Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Javier Zafra

Musiker

Er wurde in Alicante geboren und trat in das Oberste Konservatorium für Musik Oscar Esplá ein, wo er Harmonie, Fagott und Kontrapunkt studierte. 1996 zog er in die Niederlande, um das historische Fagott zu studieren. Er studierte Fagott- und Kammermusik bei Donna Agrell und Ku Ebbinge am Koninklijk Conservatorium in Den Haag sowie Musiktheorie bei Peter van Heyghen.

Javier Zafra schloss im Juni 2000 sein Studium im Barockfagott mit Auszeichnung ab. 1997 war er Mitglied des Barockorchesters der Europäischen Union (EUBO), dann unter der Leitung von Ton Koopman. Seitdem spielte er unter anderem mit den Ensembles Anima Aeterna, dem Orchestre des Champs Elysées, dem Concert d'Astrée, Al Ayre Español und mit Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Trevor Pinnock, Gustav Leonhard, René Jacobs und Sir Simon Rattle. Sein Hauptinteresse gilt der Kammermusik, er hat mit Lorenzo Coppola (Ensemble Dialoghi), Kristian Bezuidenhout, Alexander Melnikov oder Isabelle Faust gespielt, mit denen er das Schubert-Oktett aufgenommen hat. Er spielte erfolgreich Mozarts KV-Fagottkonzert. 191 im renommierten KKL Luzern, in der Wigmore Hall in London oder im Lincoln Center in New York, das von der New York Times beim Mostly Mozart Festival 2010 ausgezeichnet wurde.

Javier Zafra ist seit 1999 Mitglied des Freibeuter Barockorchesters Freiburg. Von 2012 bis 2017 unterrichtete er Barockfagott an der Musikhochschule in Freiburg. Ab September 2018 unterrichtet er Barockfagott am Koninklijk-Konservatorium in Brüssel.