Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Volodya Van Keulen

Musiker

Mit sieben Jahren begann er am Conservatoire à Rayonnement Régional in Besançon in der Klasse von Emmanuel Boulanger Cello zu studieren. Er wurde am Nationalen Konservatorium für Musik und Tanz in Paris aufgenommen und trat der Klasse von Roland Pidoux und Xavier Phillips bei. Im selben Jahr wurde er von Pieter Wispelwey ausgewählt, um an seiner Meisterklasse mit Orchester beim Beauvais International Cello Festival teilzunehmen.

Volodia trat bereits an vielen Orten auf, allein oder mit verschiedenen Gruppen, insbesondere beim internationalen Festival de la Roque d'Anthéron, im Maison de la Radio zur Weltpremiere von Reisender ohne Gepäck von Francis Poulenc über France Musique, in der Grande Salle Pierre Boulez der Philharmonie de Paris, in der Cité de la Musique in Paris, in den Folles jours de Nantes, in der Philharmonie de Xi'an während einer China-Tour mit der '' Ensemble Messiaen im kaiserlichen Museum von Petrópolis (Brasilien), im Théâtre du Châtelet, bei den Konzerten des Unwahrscheinlichen mit Jean-François Zygel und François Salque, beim Périgord Noir Festival, im Salle Poirel in Nancy, an der Kronberg Academy , an der Opéra Théâtre de Besançon, an der Matinale de France Musique, an den Cellotreffen von Bélaye, an der Folle Journée de Tokyo, in der Maladrerie Saint-Lazare (Beauvais), beim Osterfest und beim Musical August de Deauville, im Grange de Meslay, im Rencontres Musicales de Noyers-sur-Serein, im Folle nuit de Grenoble mit Claire Désert und Emmanuel Strosser auf dem Programm "Plaisir du quartuor" von Stéphane Goldet über France Musique.

Er teilt seine Erfahrungen mit Kammermusik mit Musikern wie Roland Pidoux, Claire Désert, Hae-sun Kang, François Salque, Pierre Fouchenneret, Marc Coppey, Amaury Coeytaux, Bertrand Chamayou, Guillaume Vincent, Raphaël Sévère, David Petrlik und Théo Fouchenneret , Adrien Boisseau, Léa Hennino, Guillaume Bellom.

Derzeit in 3e Nach seiner Promotion und seinem Master in Cello in der Klasse von Marc Coppey und Pauline Bartisol am CNSMD in Paris folgt er den weisen Ratschlägen von Steven Isserlis, Garry Hoffman, Young Chang Cho, Peter Bruns, Christian Ivaldi und Boris Garlitsky vom Trio Wanderer, Philippe Müller, Claire Désert.

2017 gewann er den zweiten Preis beim internationalen Wettbewerb Societa Umanitaria in Mailand und nahm mit seinen drei Kameraden und Freunden vom Messiaen Ensemble einen Rekord für das Label Mirare auf Gerichtsstudien von Thomas Adès und Quartett für das Ende der Zeit von Olivier Messiaen.

Volodia ist seit 2014 Artist in Residence bei der Singer-Polignac Foundation und spielt auf einem Cello von David Deroy, das 2010 in Vannes produziert wurde.

Es wird von der Safran Foundation und der Société Générale Foundation unterstützt.