Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Raphael Severus

Musiker

Raphaël begann die Klarinette im Alter von acht Jahren am Konservatorium von Nantes, gab im Alter von elf Jahren sein erstes Solokonzert mit dem Peking-Opernorchester und gewann im Alter von zwölf Jahren fünf internationale Wettbewerbe, darunter den von Tokio, wo Er gewann den 1. Preis und die vier Sonderpreise. Er wurde im Alter von vierzehn Jahren in das Nationale Musikkonservatorium in Paris aufgenommen, wo er zwei Jahre später einstimmig eine Lizenz mit sehr guter Erwähnung erhielt.

Raphaël hat in verschiedenen Konzertsälen gespielt: im Louvre-Auditorium, im Opernhaus der Bastille, im Gaveau-Saal, im Radio France-Auditorium, in der Opéra-Comique, in der Cité des Congrès de Nantes, im Corum de Montpellier, im Straßburger Musikpalast und im Nouveau Siècle in Lille, Arsenal in Metz, Atheneum in Bukarest, Kulturzentrum in Macau, Rathaus in Hongkong, Internationales Forum in Tokio. Er wurde eingeladen, als Solist mit den Sinfonia Varsovia Orchestern, dem Ile de France Nationalorchester, dem Straßburger Philharmonischen Orchester, dem Lille Nationalorchester, dem Cannes Orchester, dem Bretagne Orchester zu spielen. das Nice Philharmonic Orchestra,

Während des Victoires de la musique classique 2010, als er erst fünfzehn Jahre alt war, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, tritt Raphaël Sévère heute als jüngster Vertreter der französischen Klarinettenschule auf. Im Jahr 2013 gewann er die 1er zeichnet den Young Concerts Artists Competition in New York sowie acht Sonderpreise aus, mit denen er in der Kennedy Center Hall in Washington und in der Merkin Concert Hall in New York auftreten kann.

Er gibt Konzerte im Champs-Elysées-Theater, im Louvre Auditorium, im KKL in Luzern, bei den Mecklenburg-Vorpommern Festspielen, beim französischen Mai in Hongkong, beim Périgord Noir Festival, beim Colmar International Festival, Menton Festival, im Grand Théâtre d'Aix-en-Provence, im Salle Gaveau, an der Opéra Comique mit Alain Altinoglu, Nora Gubisch usw. beim Radio France und Montpellier Festival, den Escales Musicales d'Evian, den Folles Journées in Nantes und Japan. Radio France gab ihm im Rahmen der Kammermusikserie eine "Carte Blanche" und er spielte in Berlin im Rahmen der ARTE-Sendung "Die Sterne von morgen" von Rolando Villazon.

In der Kammermusik sind seine Partner Alain Altinoglu, Adam Laloum, Jérôme Ducros, Jean-Frédéric Neuburger, Victor Julien-Laferrière, Isabelle Moretti, Nora Gubisch, Philippe Bernold, Deborah und Sarah Nemtanu, Olivier Charlier, Gérard Caussé, Gary Hoffman , Xavier Phillips, Henri Demarquette, Jérôme Pernoo, das Trio Wanderer and the Spirits, die Quartette Pražák, Modigliani, Sine Nomine, Ebène.

2014 gründete er mit dem Geiger David, Petrlik, dem Cellisten Volodia van Keulen und dem Pianisten Théo Fouchenneret, mit dem er bei der Singer-Polignac-Stiftung residiert, das Messiaen-Ensemble für variable Geometrie.

Seine erste CD "Recital of French Music", die im Alter von zwölf Jahren live aufgenommen wurde, wurde von Diapason (1 Stimmgabeln), Classica Repertoire (Entdeckung) und Classic Info Disc (Offenbarung) ausgezeichnet. Seine zweite Scheibe "Opus 4" bekam 2 Stimmgabeln.

Raphaël veröffentlichte 2014 eine Brahms gewidmete CD (Sonaten und Trio mit Klarinette) mit dem Pianisten Adam Laloum und dem Cellisten Victor Julien-Laferrière (Mirare), die eine goldene Stimmgabel und ein Télérama erhielten.