Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

YVES SAINT LAURENT

High Fashion Designer

1983 kauften Yves Saint Laurent und Pierre Bergé das Château Gabriel in Benerville-sur-Mer, wo Proust den Verlag Gallimard traf. Yves-Saint-Laurent, ein großer Bewunderer von Marcel Proust, ließ sein normannisches Schloss von Jacques Grange als Hommage an den Schriftsteller dekorieren. Alle Schlafzimmer in der Villa wurden nach den Charakteren aus „Die Suche nach der verlorenen Zeit“ benannt. ""

Die Stammgäste haben dort ihr Zimmer, Charlotte Aillaud ist Oriane de Guermantes, Anne-Marie Muñoz ist Albertine, Loulou und Thadée Klossowski sind die Verdurins, Madison Cox ist Morchel, Betty Catroux ist Madeleine Lemaire, Yves Saint Laurent ist Charles Swann und Pierre Bergé ist Baron Palamède de Charlus.

„Es ist mein Zufluchtsort zwischen Stürmen. Ich komme hierher, um meine Kraft zwischen zwei Ängsten wieder aufzufüllen », Vertraut während eines seltenen Interviews Yves Saint Laurent. Weit entfernt vom Alltäglichen liebte es der Couturier, im Château Gabriel zu entspannen, seine Leidenschaft für Dekoration und Gartenbau dort zu zeichnen und zu leben. Als anerkannter Mäzen und Nachbar der Gemeinde übernahm er 1977 einen Teil der Restaurierung der Saint-Laurent-Kirche in Deauville (insbesondere des Daches), eine Aktion, die ihm die Ehrenbürgerschaft einbrachte Anne d'Ornano. 1988 versah die Vereinigung der Freunde der Kirche Saint Laurent das Gebäude mit einer neuen Glocke. Yves Saint Laurent ist der Pate und Anne d'Ornano die Patin. Heute ist die kleine Kirche von Mont-Canisy im Inventar der historischen Denkmäler aufgeführt.

Im September 2008 eröffneten Philippe Augier, Bürgermeister von Deauville und Pierre Bergé, den Place Yves Saint Laurent in Deauville an der Kreuzung von Casino und Printemps Store. Die Veranstaltung war Teil der Heritage Days, deren nationales Thema "Heritage and Creation" war. Ein Thema für Deauville, dessen Geschichte seit über einem Jahrhundert im Zeichen von Kreativität und Kunst steht.

„Der repräsentativste Grund für diesen Durst nach Gartenbauarrangements, der an Goethe, den Prinzen von Ligne, während des gesamten Zeitalters der Aufklärung erinnert, ist zweifellos das Gelände des Château Gabriel, das sie mit den verwirrendsten Fabriken bedeckt haben. Der heilige Laurent war verrückt nach Visconti, von dem er den Tod in Venedig besonders bewunderte, und dachte gern über das schreckliche Schicksal Ludwigs II. Von Bayern nach. Mit Pierre Bergé wurde der Traum zur Materie. Er ließ Tannen pflanzen und einen See graben, wie der, in dem der jungfräuliche König ertrunken war. An einem anderen Tag, als Yves India Song von Marguerite Duras zu schätzen wusste, wurde ein Raum eingerichtet, der mit dem Dekor des Films identisch war. An einem weiteren Tag, zurück aus Leningrad (die Stadt hieß noch so), wo sie die Restaurierung der Kostüme von Katharina II. Gesponsert hatten, errichteten die beiden Liebenden im Park des Gabriel-Schlosses einen Teepavillon nach dem Vorbild der Datschen, die Peter der Große wurde auf der Landenge von Karelien erbaut. Mit ihrer persönlichen Note jedoch. Wenn die Protokolle aus Sibirien stammten (warum?), Waren die Buntglasfenster französisch und stammen aus dem XNUMX. Jahrhundert. Die Inspiration kam immer von Visconti… “

Fiona Levis, Autorin von Yves Saint Laurent, dem Farbigen der Zeit, bei Editions du Rocher