Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

LE BÜCHER & MUSIKAUSZEICHNUNGEN DER STADT DEAUVILLE
Fünf Bücher stehen im Wettbewerb um den Prix de la Ville de Deauville

© Laurent Lachèvre
© Naïade Plante

Seit 13 Jahren beschäftigt sich das Deauville Books & Music Festival dank seines Literaturpreises mit der französischen Literaturproduktion und ehrt zeitgenössische Autoren, für die Musik eine der Herausforderungen des Schaffens darstellt. Nach der Verleihung von Virginie Despentes im Jahr 2016 ging der Preis an Frédérique Deghelt nach einer engen Debatte der Jury unter Vorsitz von Jérôme Garcin am 18. März. Der Preis ist mit 4 € dotiert und wird am Samstag, den 500. April während des Festivals vergeben.

Die Auswahl der Bücher 2017:

Gérard de Cortanze, Zazous, Ausgaben Albin Michel
Frederique Deghelt, Libertango, Éditions Actes Sud
Freund Flammer, Lerne unter Wasser zu leben, Christian Bourgois Publishing
Hubert Haddad, Erster Schnee auf Pondicherry, Zulma Publishing
Sarah Leon, Wanderer, Ausgaben Héloïse d'Ormesson

Zusammenfassungen der Bücher hier.

Jurymitglieder

Die Gewinnerautoren seit der Gründung von Books & Music:

2016: Virginie Despentes, Vernon Subutex Vol 2., Editions Grasset

2015: Michel Bernard und Gil von Célia Houdart, Ravels Wälder, La Table Rond und POL Editionen
2014: Gilles Leroy, Nina Simone, Mercure de France Editionen
2013: Bruno Le Maire, Absolute Musik : eine Probe mit Carlos Kleiber, Gallimard-Ausgaben
2012: Stéphane Héaume, Sheridan Square, Ausgaben Schwellen- und Sonderpreis der Jury für Philippe und Scarlett Reliquet, Hören Sie Händel, Gallimard-Ausgaben

2011: Nicolas d'Estienne d'Orves, Jacques Offenbach, Éditions Actes Sud

2010: Colette Fellous, Für Dalida, Flammarion Editions
2009: Stanislas Merhar, Kleine Gifte, Editions Fayard
2008: Valentine Goby, Die entkamene, Gallimard Editions
2007: Alain Gerber, Paul Desmond und die weibliche Seite der Welt, Editions Fayard
2006 : Jean Echenoz, Ravel, Editions de Minuit
2005: Max Genève, Der Geiger, Zulma-Ausgaben
2004: Maxence Firmine, Amazone, Ausgaben Albin Michel