Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Jerome Pernoo

Musiker

Nach seinem Studium am Nationalen Konservatorium für Musik in Paris erhielt Jérôme Pernoo zahlreiche Auszeichnungen bei wichtigen internationalen Wettbewerben: Gewinner des Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau, 3. Preis beim Rostropovitch-Wettbewerb in Paris 1994 und 1. Preis beim Pretoria Wettbewerb im Jahr 1996.

Jérôme Pernoo tritt mit den meisten großen französischen Sinfonieorchestern auf und arbeitet eng mit dem Ensemble Matheus und Jean-Christophe Spinosi zusammen. Damit wurde er 2010 zu den Salzburger Festspielen und 2013 in die Carnegie Hall in New York eingeladen. Im Ausland spielte er mit Phalangen wie dem Deutsch-Symfonie Orchester Berlin, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Wiener Sinfonieorchester, Bayerische Staatsoper in München, Zürcher Opernorchester, Spanisches Nationalorchester oder Stockholmer Rundfunkorchester.

Im Konzert mit dem Pianisten Jérôme Ducros trifft er auf einige der renommiertesten Musikszenen: die Berliner Philharmoniker, die Wigmore Hall in London, das Champs-Elysées-Theater, das Châtelet-Theater und die Cité de la Musique in London Paris. Ihre anderen Kammermusikpartner sind Alina Ibragimova, Renaud Capuçon, Gérard Caussé, Antoine Tamestit, Henri Demarquette, Christophe-Münze, Frank Braley, Nicholas Angelich, Eric Le Salbei, Bertrand Chamayou, Emmanuel Pahud, Paul Meyer und die Ebène-Quartette. Modigliani, Helldunkel.

2008 widmete er Werken von Komponisten wie Guillaume Connesson, Jérôme Ducros oder Jérémie Rhorer eine Uraufführung des Cellokonzerts von Guillaume Connesson.

Jérôme Pernoo schuf 2005 das Les Vacances Festival von Herrn Haydn in La Roche-Posay, dessen künstlerischer Leiter er ist. Er schrieb für die Deutsche Grammophon das Offenbach-Konzert mit Marc Minkowski und das Connesson-Konzert mit Jean-Christophe Spinosi (in Vorbereitung). Mit Jérôme Ducros veröffentlicht er die Sonaten von Rachmaninov und Bridge sowie die Sonate à Kreuzer von Beethoven. Er hat gerade ein Album veröffentlicht, das ganz der Kammermusik von Guillaume Connesson in der Pierre Bergé-Sammlung gewidmet ist und mit einem Classica-Schock ausgezeichnet wurde.

Derzeit spielt er ein anonymes italienisches Barockcello und Piccolo-Cello aus dem XNUMX. Jahrhundert der Mailänder Schule sowie ein modernes Cello, das Franck Ravatin für ihn entworfen hat.

2005 wurde er zum Professor für Cello am Nationalen Musikkonservatorium in Paris ernannt.

1997 gründete Jérôme Pernoo mit Renaud Capuçon, François Salque, Jérôme Ducros und Nicholas Angelich das Osterfest von Deauville zum Nutzen künftiger Generationen. Dann schuf er seinerseits Les Vacances de Monsieur Haydn in La Roche-Posay und in diesem Jahr das Pariser Kammermusikzentrum im Salle Cortot.