Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

GEMEINSAME ELF, ELF IDENTITÄTEN

Ein Mosaik von Identitäten komponiert in Deauville und verleiht dem Territorium eine große Fülle von Gesichtspunkten, Orten und Ereignissen. Auf den Seiten jeder Gemeinde zu entdecken ...
 

 

© Sandrine Boyer Engel

BENERVILLE-SUR-MER UND SEIN GEHEIMER GARTEN

Bérnerville-sur-mer, es gibt viele Geschichten: die von Gallimard, dem ersten Besitzer des Château Gabriel, später der Residenz von Yves Saint-Laurent, der den Ort als seine Oase des Friedens betrachtete. Es ist auch die Geschichte von Calouste Gulbenkian, Geschäftsmann und Ästhet, der einer der größten Kunstsammler des XNUMX. Jahrhunderts war. Er schuf in Bénerville-sur-Mer - mit Hilfe von Achille Duchesne - von dessen Arbeit er träumte: einen Garten mit seltenen Arten, der zur Meditation geeignet ist. Der Ort ist im Sommer geöffnet. Bénerville-sur-Mer ist auch die Heimat von Santos-Dumont, einer weiteren Persönlichkeit, die das Dorf geprägt hat.
Unumgänglich: die Sonnenuntergänge am Strand. Die hölzerne Rettungsschwimmerstation ist ein schönes Wahrzeichen für Fotoliebhaber. Die Batterien von Mont-Canisy - ein weiterer Moment in der großen Geschichte - können regelmäßig besucht werden.

© Camille David

BLONVILLE-SUR-MER, DAS PARADIES FÜR KINDER

Der Strand ist wahrscheinlich der beste Spielplatz, da alles für sie organisiert ist, vom Mickey Club bis zur Unterhaltung einschließlich des Segelclubs. Es ist auch eine riesige Insel der Natur mit einem Sumpf von 120 Hektar, der zum Conservatoire du littoral und zum Mont Canisy gehört und die gesamte Küste überblickt.
Unausweichlich: Entdecken Sie am frühen Morgen den Sumpf und die vielen Vogelarten, die dort Zuflucht suchen, bewundern Sie die großen Wandgemälde von Jean Denis Maillart, die 1961 an die Wände der Kapelle gemalt wurden, verstehen Sie eine Apfelweinfarm, die Farm von Place Bill… Nutzen Sie den Strand und erreichen Sie ihn über kleine Straßen mit Villen am Meer.

© 1616 prod

DEAUVILLE

Um Deauville zu entdecken, muss man auf den Planches mit dem Meer als Garten spazieren gehen und seine geschützte Architektur in einem Resort entdecken, in dem alles zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar ist. Es beginnt an der Mündung und nimmt an dem unvergesslichen Spektakel eines Pferderennens, eines Polospiels oder eines Reitwettbewerbs teil. Es ist eine Show im italienischen Theater des Casinos zu begrüßen, die neuen Talente des amerikanischen Kinos, der Fotografie, der Literatur oder der klassischen Musik zu entdecken, Künstler zu treffen, die von inspiriert sind Licht und Atmosphäre der Stadt. Es wandert durch die Aromen des Marktes, probiert die Produkte eines Terroirs der Exzellenz, genießt einen Moment des Wohlbefindens oder tut einfach nichts und träumt am Strand.
Ein Muss: Besuchen Sie eines der sechs Kulturfestivals, die jedes Jahr organisiert werden.

© Gwenaelle Huard-Marie

SAINT ARNOULT, DER FLUSS

Die Ufer der Touques-Schleife durchqueren das Dorf und seine Geschäfte über einen Kilometer, ein Ort der Heilung für Familien, Fischer und Wanderer. Rund um das gepflegte Fachwerkdorf gibt es eine Vielzahl von Attraktionen: Einer der schönsten Golfplätze Frankreichs am Mont-Canisy mit Blick auf das Meer über 70 Hektar; der Pole International du Cheval de Deauville - Tempel des Pferdesports - und die Rennbahn Deauville-La Touques, deren Strecken am Fuße der Stadt enden; Ein großes Hotelangebot und ein wunderschöner Fünf-Sterne-Campingplatz mit seinem idyllischen See.
Ein Muss: Der Sportkomplex mit seinem Kraftraum im Herzen des Dorfes, in dem alle Sportarten ausgeübt werden können, die vom Rathaus angebotenen Wander- und Radwege, die als Cluniac-Stätte eingestufte Klosterkapelle aus dem 11. Jahrhundert und historisches Denkmal.

SAINT GATIEN DES BOIS IN ALLER NATUR

Die Wälder sind die größten in Calvados und erstrecken sich über 28 Quadratkilometer. Wenn sie privat sind, können sie zu bestimmten Jahreszeiten zu Fuß erkundet und im Val des Cîmes genossen werden, wo nicht weniger als zehn Baumkletterkurse angeboten werden. Die sportlicheren unter uns werden auch den von Golflehrern und Sporttrainern animierten Académy-Golfplatz mögen, um sein Spiel zu verbessern, und den am Flughafen Deauville Normandy installierten Luftfahrtclub, Einstiegspunkt für die vielen ausländischen Besucher?
Das kleine Dorf Saint Gatien im Herzen dieses großen Waldes hat auch eine bedeutende kulturelle Vergangenheit. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts zog es die großen Namen der Literatur in das Chalet von Ulric Guttinger, eine bezaubernde Kulisse in einer grünen Umgebung, die zum künstlerischen Erwachen der Küste der Normandie beitrug. Sie können immer noch die Überreste im Wald sehen.
 

© Sandrine Boyer Engel

SAINT-PIERRE AZIF, IM HERZEN DER PRAIRIEN DER PAYS D'AUGE

Saint Pierre-Azif ist eine sehr kleine Stadt im Hinterland und hat fast 200 Einwohner im Herzen der Wiesen des Pays d 'Auge. Pferdefreunde schätzen die Reitclubs. Kunstliebhaber lieben seine Kirche mit Werken der flämischen Schule - Rubens, Jordaens, Lucas de Leiden, Van Helmont, Van Clef, Van Dyck. Achten Sie im Sommer auf Eröffnungen, um sie mit den Bewohnern des Dorfes zu entdecken. Wanderer kreuzen die vielen kleinen Wege oder ruhen sich um das Waschhaus der bescheidenen und authentischen Architektur des 19. Jahrhunderts aus. Sie werden auch die Eco-Domaine du Bouquetôt, eine alte Zuchtfarm, ein wertvolles Zeugnis des ländlichen Lebens und des einheimischen Erbes der Augerons aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, schätzen können. Hier können Sie auch ein Baumhaus mieten!
Unausweichlich: die Tage der offenen Tür im Februar der Gestüte Colleville und Thenney.
 

© Stadt der Touques

TOUQUES, DIE HISTORISCHE STADT

Straßen und mit Blumen gefüllte Plätze, ein Bach, der entlang der Häuser fließt, die Sie mit dem Kajak hinunterfahren können, Fachwerkfassaden, die typisch für das Pays d'Auge sind. Touques bewahrt gerne seine Geschichte und die Handwerkstradition. Die Künstlerwerkstätten - in den ehemaligen Ställen des Haras de Meautry - beherbergen Bildhauer, Glasmachermeister, Mosaiker…. Und weil es im Mittelalter die zweitgrößte Metropole der Normandie war, bietet es im Juni Les Médievales. Im Herzen des Dorfes beherbergen Hallen aus dem XNUMX. Jahrhundert einen Markt und Flohmärkte…
Ein Muss: Die Saint-Pierre-Kirche aus dem XNUMX. Jahrhundert gilt als eine der schönsten romanischen Bauten im Pays d'Auge. Die außergewöhnlichen Hauptstädte spiegeln die unterschiedlichen künstlerischen Trends wider, die die Normandie während der herzoglichen Zeit durchquerten. Jazz-Aperitifs im Sommer freitags auf dem Dorfplatz.

TOURGEVILLE, ZWISCHEN GOLF UND PFERDEN

Pferd und Golf sind auf seinen Armen! Und das zu Recht!
Die erste hat auf der Clairefontaine-Rennbahn, der einzigen dreidisziplinären Rennstrecke an der Küste der Normandie, einen Stall und eine Rennstrecke gefunden. Dort finden ausschließlich auf Gras flache, Trab- und Hindernisparcours statt, die im Sommer ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm bieten. Der zweite ist ein 27-Loch-Platz, der von den größten Golfern anerkannt wird, auf dem Kunst und Natur zusammenkommen. Einer der Kurse wird von zeitgenössischen Skulpturen unterbrochen und seine sieben Teiche sind ein wahres Paradies für die umliegende Flora und Fauna.
Unausweichlich: Der Grand Prix von Clairefontaine, der jedes Jahr die Rennstrecken-Saison schließt, versammelt die Gruppe der nordischen Wanderer "Les Normandiques" für ihre langen und belebenden Spaziergänge. Fahren Sie am Chemin de l'Orgeuil vorbei und entdecken Sie die Herrenhäuser von Tourgéville, die seit langem Claude Lelouch gehören.
 

© Calvados Tourismus

VAUVILLE

Das Juwel des Pays d'Auge vor den Toren von Deauville und Trouville-sur-Mer, Vauville, eine wahre grüne Lunge, wird durch die Kirche aus dem XNUMX. Jahrhundert mit ihrem rechteckigen Glockenturm und das Bauernhaus La Haulle mit seiner Veranda illustriert. zwei Farben, sein Waschhaus und seine zwei Flüsse. In diesem authentischen und erholsamen Dorf züchten wir auch Pferde und gehören zu den Besten. Auf der Haras du Quesnay-Liste der Namen: die Namen, die die französische Zucht geprägt haben, wie Le Fabulous, Green Dancer, Riverman, Sir Gaylord, Gay Mecene, Bellypha, Saint Cyrien, Bering, Höchste Ehre, Anabaa ... oder in jüngerer Zeit Trêve qui hat zweimal den Prix de l'Arc de Triomphe, den Prix de Diane und den Grand Prix de Saint Cloud gewonnen ... Es gibt auch den Haras de la Forge, Heimat der Springreiter der Goldmedaille bei der Olympische Spiele in Rio de Janeiro.
Unausweichlich: Die Bilder von Vauville, die jedes Jahr Künstler in seiner Kapelle zusammenbringen.

© Julien Boisard

VILLERS-SUR-MER IM ZENTRUM DER WELT

Es ist die erste französische Stadt, die von Le Méridien de Greenwich angefahren wird. Rund um dieses elegante Küstendorf, das reich an kulturellen Aktivitäten ist, erhaltene Naturräume: die Klippen der Schwarzkühe und ihre paläontologischen Ablagerungen, Sümpfe auf mehr als 30 Hektar und ein Strand, der vor den vorherrschenden Winden geschützt ist. Voller Natur und Sauerstoff mit vielfältigen Familienaktivitäten.
Ein Muss: das Paléospace und seine Dinosaurier in der Normandie, das Muschelfest am letzten Oktoberwochenende, die Straßen von Villers-sur-Mer, gesäumt von hübschen Villen am Meer.

VILLERVILLE, DAS DORF AUF DER FALAISE

Hier hat Henri Verneuil vor über 50 Jahren seine Kamera aufgestellt, um im Winter mit dem berühmten Duo Gabin - Belmondo einen Affen zu fotografieren. Eine künstlerische Aura, die Villerville weiterhin zum Leben erweckt, indem jedes Jahr junge Schauspieler zur Produktion von „A Festival in Villerville“ (Ende August) eingeladen werden. Villerville war ursprünglich ein Fischerdorf auf der Klippe, die sich bis nach Trouville erstreckt. Es wird von hohen, schmalen Häusern begrenzt, die sich zum Meer und zum Parc des Graves hin öffnen, einem Naturgebiet mit Wegen und Schutzgebieten. Das Panorama ist atemberaubend und es gibt viele Gründe zu gehen.
Ein Muss: Flohmärkte in der Garage, das Fest des Meeres, die Château Farm, auf der Sie Bio-Produkte kaufen und einen Teich, jahrhundertealte Buchen und einen Redwood-Baum bewundern können. Die Rennstrecke "ein Affe im Winter" an den Drehorten des Films einschließlich des berühmten Normand Cabaret, das den Charme von 1962 bewahrt hat.