Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Anna Mouglalis

Schauspielerin

Präsident der Revelation Jury des 45. American Film Festival

Nach ihrer Ausbildung in Hypokhâgne wandte sie sich dem Nationalen Konservatorium für dramatische Kunst zu. Dann von Daniel Mesguich bis 2001 ausgebildet, etablierte sie sich in der Theaterwelt, indem sie 1997 Regieassistentin wurde. 1998 debütierte sie auch in den Boards Das Erwachen des Frühlings von Frank Wedekind nur auf Filmsets mit Terminal von Francis Girod.
Im Jahr 2000 erschien sie in Die Gefangene von Chantal Akerman, dann in Merci pour le chocolat von Claude Chabrol, für die sie neben Isabelle Huppert und Jacques Dutronc ihre erste Hauptrolle erhielt. Seine mysteriöse und magnetische Präsenz verleiht ihm sofort eine einzigartige Aura in der Landschaft des französischen Autorenkinos.
Andere Filmemacher vertrauen ihm: Arnaud Desplechin, z In the Company of Men im Jahr 2003 Benoît Delépine und Gustave Kervern für Mammuth im Jahr 2010 oder Philippe Garrel für Eifersucht im Jahr 2013. Samuel Benchetrit enthüllt dann seine Gedichte in Ich habe immer davon geträumt, ein Gangster zu sein in 2008, Bei Gino und in 2011 Eine Reise in 2014.
Es fällt auch den italienischen Filmemachern Roberto Andò und Michele Placido auf, die es an die Spitze der hoch angesehenen stellen Kriminalroman. 2014 verlieh sie Fanny Targioni-Tozzetti, der unmöglichen Liebe des Dichters Giacomo Leopardi im Film von Mario Martone, ihre Spielfilme.
Ihre romantische Anziehungskraft, ihre imposante Präsenz und ihr Charisma kennzeichnen sie als Verkörperung emblematischer Charaktere: So wird sie zu Coco Chanel in Coco Chanel & Igor Strawinsky von Jan Kounen, Juliette Gréco in Gainsbourg: Ein Heldenleben von Joann Sfar oder Simone de Beauvoir in Die Liebhaber der Flora von Ilan Duran Cohen.
Es ist ganz natürlich, dass sie in der Serie "zur Präsidentin der Republik gewählt" wird Baron Noir.
2019 triumphiert sie dank ihrer Interpretation von auf der Bühne Fräulein Julie, Titelrolle von Strindbergs Kultwerk.

Sie wird den Preis der Louis Roederer Foundation für die Offenbarung von 45. Deauville American Film Festival.