Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

LES MITGLIEDER AUS DER COLLEGE DES MONDES MÖGLICH
Während des Aufbaus und der Weiterentwicklung besteht es aus Persönlichkeiten, die die Hauptthemen der Evolution der Welt definieren, Redner einladen und Kontroversen aufwerfen. Die Mitglieder des Kollegiums nehmen jedes Mal in geeigneten Formen (Konferenz- oder Seminaranimation usw.) an der Arbeit teil.

REGIS DEBRAY
Französischer Schriftsteller, Philosoph und leitender Beamter

Régis Debray ist Schriftsteller und Philosoph. Er ist der Direktor der Zeitschrift Medium und Ehrenpräsident des Europäischen Instituts für Religionswissenschaften. Zuletzt veröffentlichte Arbeit Civilisation (Gallimard, 2017).

JEAN FRANÇOIS COLOSIMO
Historiker, Essayist und Theologe

Direktor der Cerf-Editionen. Leitender Dozent am orthodoxen theologischen Institut Saint Sergius, seit seinem Aufsatz Spezialist für die orthodoxe Welt und östliche Christen Die Stille der Engel (Desclée De Brouwer). Letzte veröffentlichte Arbeit: Überschüssige Männer: Der Fluch der Ostchristen (Dokumente, Fayard, 2014). In Kürze Blindheit (Le Cerf, Februar 2018).

SYLVAIN BOURMEAU
Journalist und Soziologe

Sylvain Bourmeau ist Journalist und Produzent von Die Fortsetzung in den Ideen über Frankreich Kultur und außerordentlicher Professor an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales. Er war stellvertretender Herausgeber der Inrockuptibles und erhebliche Libérationund beteiligte sich an der Schaffung von Mediapart.

MAEL RENOUARD
Schriftsteller und Philosoph

Maël Renouard ist Agrégé in Philosophie und ehemaliger Student der ENS Ulm. Er unterrichtete an der Universität Paris-I als normaler Ausbilder und vorübergehender Lehr- und Forschungsassistent, dann an der ENS Ulm. Er ist außerdem Mitglied des Literatur-, Philosophie- und Moralzentrums (CRRLPM). Er ist Übersetzer von Schnitzler und Nietzsche, ehemaliger Berater von François Fillon, Autor von Aufsätzen über Julien Gracq und Yves Bonnefoy. Er wurde im Dezember 2013 mit dem Preis ausgezeichnet Reform der Peking-Oper (Ufer).

JOSEPH ZIMET
Generaldirektor der Centenary Mission von 14-18

Der Historiker, Spezialist für Gedächtnisfragen, Joseph Zimet arbeitete im Außenministerium und im Verteidigungsministerium, wo er insbesondere für Kulturpolitik und Gedächtnispolitik zuständig war. Nachdem er dem Präsidenten der Republik einen vorläufigen Bericht über das 14-18-jährige Jubiläum verfasst hatte, wurde er 2012 zum Generaldirektor der Jubiläumsmission zum Ersten Weltkrieg.