Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Unsere Tour in 2 Stunden

© Patrice Le Bris

Die Trouville-Deauville

Der im neonormannischen Stil gestaltete Bahnhof ist der Ankunftsort vieler Einwohner und Touristen und wird seit 2010 als historisches Denkmal eingestuft. Wir werfen einen Blick in die Halle der Reisenden mit Fresken, die 1932 von Louis Houpin angefertigt wurden und eine Karte von Deauville-Trouville und eine Karte der Normandie darstellen.

© Sandrine Boyer

Das Morny-Becken

Wenn Sie den Bahnhof verlassen, überqueren Sie ihn, um einen ersten Kontakt mit dem Meer zu erhalten. Die im Morny-Becken, dem ersten der beiden Häfen von Deauville, festgemachten Segelboote befinden sich im Vordergrund dieses Bezirks der Presqu'Île de la Touques. 45% davon sind für das Gehen und die sanfte Zirkulation mit dem Fahrrad oder zu Fuß bestimmt.

© Patrice Le Bris

Platziere Morny

Nehmen Sie die Rue Désiré le Hoc, um das lokale Leben kennenzulernen. Place Morny ist ein sehr lebhafter Ort, besonders an Markttagen. Bevor wir uns mit regionalen Produkten eindecken, beobachten wir die Statue des Herzogs von Morny, des Gründers des Badeortes. Eine Gedenktafel ist eine Hommage an ihn.

© Stadt Deauville

Yves Saint Laurent Square

Folgen Sie der Rue Eugène Colas bis zu diesem Mini-Platz voller Architekturgeschichte. Das 1912 erbaute Casino ist ein mythischer Ort. Seit seiner Einweihung durch Nijinsky und die Ballets Russes beherbergt das Theater im italienischen Stil heute unter anderem das Programm der Kultursaison der Stadt. An der gegenüberliegenden Ecke das Hotel in der Normandie
Barrière bietet seinen Eingang auf der Seite des „Norman Court“ an. Coco Chanel eröffnete dort 1913 ihre erste Boutique und erfand Chanel beige in Anlehnung an den nassen Sand des Strandes.

© Patrice Le Bris

Der Strand

Überqueren Sie den Boulevard Cornuché und fahren Sie weiter auf der Avenue Lucien Barrière entlang des Deauville International Centre. Der Strand ist da. Ein strategisches Zentrum, die Einrichtung der Bäder am Place Claude Lelouch in der Nähe der 1923 erbauten pompejischen Bäder, beantwortet alle Ihre Fragen am Meer. Das Sea Lais ist ein beliebter Ort für Sportler und Urlauber und vereint alle Freizeit- und Entspannungsmöglichkeiten. Sie müssen nur wählen!

© Patrice Le Bris

Der Boardwalk

Wir kommen aus der ganzen Welt, um dorthin zu gehen. Die Gelegenheit an sonnigen Tagen, die berühmten fünffarbigen Sonnenschirme, Wahrzeichen der Stadt, zu bewundern. Zwei Kilometer Strand, den Sie in Ihrem eigenen Tempo in völliger Freiheit genießen können. Fahren Sie vor dem "Le Point de vue", dem Ausstellungs- und Kulturzentrum, weiter und fahren Sie geradeaus auf der Ornano-Promenade, bevor Sie links in Richtung "Jjardin des Coeurs" abbiegen, um ein Vorhängeschlosssymbol Ihrer chabadabadesken Liebe aufzuhängen. … Athleten werden den angrenzenden Gesundheitspfad nehmen.

© Jean-François Lange

Villa Strassburger

Verlassen Sie die Küste und finden Sie den Boulevard Eugène Cornuché. Besuchen Sie das 1913 von der Rue Jacques Le Marois eingeweihte Royal Barrière Hotel. Der Spaziergang dreht den Kopf in die Luft, um die Vielfalt der Architekturstile der Villen zu bewundern. Biegen Sie am Ende der Straße rechts in die Rue Fracasse ab und dann links in Richtung Avenue de la République. Biegen Sie nach einem Zwischenstopp auf dem Platz vor der Saint-Augustin-Kirche links in die Avenue Hocquart de Turtot ab, bis Sie die Villa Strassburger erreichen. Es wurde 1907 auf dem Gelände der Coteau-Farm erbaut und gehört Gustave Flaubert. Es ist die berühmteste Villa der Stadt.

© Virginie Meigné

Rennbahn Deauville-La Touques

Gehen Sie zurück zum Boulevard Mauger und gehen Sie die Rennstrecke Deauville-La Touques entlang, eine der beiden Rennstrecken von Deauville mit der von Clairefontaine. Auf den 75 Hektar finden zahlreiche Rennen statt, darunter prestigeträchtige Polospiele in der Mitte. Weiter zum Kreisverkehr. Die Station droht.