Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Die Klippen von SCHWARZE KÜHE, DIE PALEONTOLOGISCHE STANDORT VON CALVADOS

Das normannische paläontologische Abenteuer begann am Strand von Villers-sur-Mer! Die Stelle der Klippen von Vaches Noires ist seit Beginn des 1716. Jahrhunderts für ihre Fossilien bekannt. Hier entdeckte Pater Charles Bacheley (1795-XNUMX) die ersten Überreste von Dinosauriern, die in Frankreich gefunden wurden. Diese Klippen verdanken ihren Namen den Seeleuten, die sie bei Annäherung an die Küste als Wahrzeichen benutzten und feststellten, dass die großen schwarzen Kreidestücke, die auf den Strand gefallen waren, wie Kühe aussahen.

Das Gebiet ist als natürliche Zone von ökologischem, faunistischem und floristischem Interesse des Typs I eingestuft. Das Dickicht der Klippen ist ein Nistplatz für verschiedene Arten geschützter Vögel, insbesondere den Grünspecht und den Teichhuhn.

© Julien Boisard
© Julien Boisard

Vor 140 Millionen Jahren, während der Jurazeit, war die Region von einem tropischen Meer bedeckt. Diese Klippen, die heute als paläontologische Lagerstätte qualifiziert sind, wurden durch die Ansammlung von Sedimenten gebildet, die von diesem Meer abgelagert wurden, daher die Anzahl der Fossilien von Meeresreptilien, Haifischzähnen, Ammoniten ...

Heute erheben sich die Klippen bis zu 100 m über dem Meeresspiegel und bestehen aus einer Reihe von Schichten aus Ton, Mergel und Kreide, mit denen Fossilien aus verschiedenen Epochen entdeckt und beobachtet werden können Entwicklung der Fauna und Flora seit dem Jura.

Seit 1995 sind sie geschützt und der Zugang ist wegen der Gefahr von Erdrutschen verboten. Aus Sicherheitsgründen ist das Sammeln von Fossilien nur am Fuße der Klippen gestattet. Dies ist der beste Ort, um sie zu finden, da die Wellen bei Flut Fossilien in großen Mengen hervorbringen.

Um die an den Klippen gemachten Entdeckungen zu bewahren und mit der Öffentlichkeit zu teilen, wurde 2011 das Paléospace eröffnet, ein Museum, das der lokalen Paläontologie gewidmet ist.

© Julien Boisard

DIE FACKILE JAGD DER SCHWARZEN KUH: DAS WESENTLICHE MATERIAL

Um auf Fossilienjagd zu gehen, ist es wichtig, gut ausgerüstet zu sein. Vor allem aber müssen Sie auf die Stunden der Gezeiten achten, damit die Flut nicht am Fuße der Klippe hängen bleibt.
Fahrpläne erhalten Sie im Tourismusbüro und im Internet.

Nehmen Sie eine große Tasche, um Ihre Fossilien, Gummistiefel, bequeme Kleidung, die nichts fürchtet, eine kleine Spitzhacke oder einen Hammer und einen Meißel, um die ausgewählten Stücke, die in den Felsen stecken, auszuhaken, und einen Anorak für sie. regnerische Tage.
Für die Informierten macht es eine kleine Flasche weißen Essigs leicht, weiße Steine ​​von Kalkstein zu unterscheiden.

Um alles über die Verwendung von weißem Essig unter Paläontologen zu erfahren, besuchen Sie den Paléospace oder eine der geführten Touren.