Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

HAFENGEBÄUDE UND Belvederes
Auf einer Fläche von 6,3 Hektar zwischen La Touques, dem Meer und dem Stadtzentrum von Deauville hat sich der neue Stadtteil der Presqu'île stark verändert und ist seit 2020 zu einem echten Tor zur Stadt geworden. In der Nähe des Bahnhofs, mit Wohnungen, Restaurants, öffentlichen Plätzen, Heute bietet es eine wunderschöne Architektur, die die Vielfalt von Deauville respektiert. Es beinhaltet auch Hafengebäude und zwei Aussichtspunkte, Symbole der unaufhörlichen Erneuerung.

Beatrice Augier
Gilbert Hamel-Sammlung

Bindestrich zwischen dem Stadtzentrum und der Halbinsel, Tor zum Meer an der Kreuzung zwischen den Becken von Morny und Yachts, entworfen vom Architekturbüro Xavier Bohl, die von der Schnecke inspirierten Hafengebäude verändern die Landschaft von Deauville und verbinden sich wieder mit Elementen ihrer Vergangenheit. Sie sind jeweils mit einem 28 Meter hohen Signalturm markiert, der vom feststehenden Leuchtturm inspiriert ist, der 1874 errichtet und 1929 abgerissen wurde. Der Architekt ließ sich vom alten Leuchtturm inspirieren, indem er das Prinzip der zeitgenössischen Schwarz-Weiß-Streifen aufnahm. Auf der Seite des Quai de la Marine beherbergt das Gebäude das Hafenamt des städtischen Hafens, den Deauville Yacht-Club und seine Segelschule sowie den Turm für die Gangway-Maschinen. Auf der Seite des Quai de l'Impératrice Eugénie wird das Gebäude bald ein Restaurant beherbergen und das zweite ist für die Öffentlichkeit zugänglich, die vom Aussichtspunkt aus einen Panoramablick auf Deauville, Trouville-sur-Mer, die Mündung der Touques, die Küste und die Täler der Landschaft des Auges.
 

Gilbert Hamel-Sammlung

Geh hinauf zum Aussichtspunkt

Praktische Infos hier

 

"Dieses Set ist eine strategische Kreuzung mit einer Fußgängerbrücke, die eine Verbindung zwischen dem alten Stadtzentrum und dem neuen Stadtteil Presqu'île herstellt, während die von den beiden Türmen eingerahmte senkrechte Achse eine Perspektive auf das Meer bietet, eine Tür zum Ozean . " Der Architekt ließ sich vom alten Leuchtturm inspirieren, indem er das Prinzip der Schwarz-Weiß-Bänder der Zeit aufgriff. „Das ist die ganze Philosophie, die dieses Projekt motiviert hat“, erklärt der Architekt. „In die Zukunft projizieren, indem man sich von der Vergangenheit inspirieren lässt. Diese beiden Türme sind Elemente, die die Landschaft der Stadt strukturieren, indem sie eine Signalfunktion spielen, ein Wahrzeichen für Einwohner, Seefahrer und Touristen. Er wird die Berufung von Deauville als wichtiger Ort für Segeln und Angeln."

Xavier Bohl Projektarchitekt