Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

DER PREIS LITERAR DER STADT DEAUVILLE

8 Bücher im Wettbewerb

Preisverleihung an Colette Fellous für Dalida © Laurent Lachèvre
© Sandrine Boyer-Engel

Seit 2004 beschäftigt sich das Deauville Books & Music Festival dank seines Literaturpreises mit der französischen Literaturproduktion und ehrt zeitgenössische Autoren, für die Musik eine der Herausforderungen des Schaffens darstellt. Der Preis wird von einer Jury unter Vorsitz von Jérôme Garcin vergeben. Es ist mit 4 € ausgestattet. Der Gewinner ist einige Tage vor dem Festival bekannt und der Preis wird während des Festivals vergeben.

Die Auswahl der Bücher 2016:

Stephane Barsacq - Albin Michel: Das Klavier in der Ausbildung junger Mädchen
Philippe Broussard - Stock Edition: Lebe hundert Tage und eins
Fanny Chiarello - Der Olivenbaum: In seiner eigenen Rolle
Virginie Despentes - Grasset: Vernon Subutex Vol 2
Adbourahman Waberi - Zulma: Das göttliche Lied
Fabrice Loi - Gallimard: Pirates
Pierre Grillet - Stock Edition: Madame Dream
Olivier Baumont - Gallimard: In der Oper, Sir!

Buchzusammenfassungen hier

Jurymitglieder

Von links nach rechts : Philippe Augier, Jérôme Garcin, François Bott, Arnaud Cathrine, Paul Giannoli, Stéphane Héaume, Philippe Labro, Scholastique Mukasonga, Christine Orban, Florian Zeller, Jérémie Rhorer und Julien Chauvin

Die Gewinnerautoren seit der Gründung von Books & Music:

2015: Ravels Wälder von Michel Bernard (La Table rond editions) und Gil von Célia Houdart (POL)
2014: Nina Simone von Gilles Leroy (Mercure de France)
2013: Absolute Musik : eine Probe mit Carlos Kleiber von Bruno Le Maire (Gallimard)
2012: Sheridan Square von Stéphane Héaume (Seuil) und Sonderpreis der Jury bei Ecouter Haendel von Philippe und Scarlett Reliquet (Gallimard)
2011: Jacques Offenbach von Nicolas d'Estienne d'Orves (Actes Sud)

2010: Für Dalida von Colette Fellous (Flammarion)
2009: Kleine Gifte von Stanislas Merhar (Fayard)
2008: Die entkamene von Valentine Goby (Gallimard)
2007: Paul Desmond und die weibliche Seite der Welt von Alain Gerber (Fayard)
2006 : Ravel von Jean Echenoz (Editions de Minuit)
2005: Geiger von Max Genève (Zulma)
2004: Amazone von Maxence Firmine (Albin Michel)