Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

LE MONT-CANISY

Mont-Canisy liegt auf den Höhen von Deauville in Bénerville-sur-Mer und bietet ein außergewöhnliches Panorama, das die 110 Meter hohe Côte Fleurie dominiert. Mont-Canisy ist seit Jahrhunderten eine stattliche Domäne und heute ein Naturschutzgebiet, das vom Conservatoire du littoral geschützt und vom Departmental Council verwaltet wird, der über seine Flora und Fauna wacht, aber auch ein geschichtsträchtiger Ort ist.

© Sandrine Boyer Engel
© Sandrine Boyer Engel
© Sandrine Boyer Engel

Der Standort beherbergt mehr als 200 Pflanzenarten, von denen ein Großteil eher mediterran oder bergig ist (Wacholder, Färberbesen…), und mehrere geschützte Arten auf regionaler Ebene (Enzian von Deutschland, gezähmtes Gift, zartes Rapunzel). Königreich der Orchideen, 13 Arten gedeihen dort auch von April bis Juli. In seiner Fauna leben drei Arten regional geschützter Vögel (Nachtigall-Philomele, Heuschrecke, polyglotte Hypolais), mehrere Schmetterlingsfamilien und eine national geschützte Schlange (glatte Coronelle). Mit seinen militärischen Strukturen und natürlichen Höhlen begünstigt der Ort auch die Anwesenheit von Fledermäusen.

Aufgrund seiner strategischen Lage auf einem Hügel gegenüber der Seine wurde es mehrmals in eine Artillerieposition an der Küste verwandelt: abwechselnd 1793 fragmentiertes Lehen, 1917 U-Boot-Abwehrposten. 1918, Küstenbatterie von 1935 bis 1940, damals der wichtigste Artillerie-Drehpunkt des "Atlantikwalls" zwischen Cherbourg und Le Havre von 1941 bis 1944. Von dieser letzten Periode sind Kasematten und Patronenhülsen für Waffen von 155 mm, Bunker, tobrouks, Brandschutzstation ... und eine unterirdische Struktur in 15 m Höhe, die an mehr als 150 km Küste einzigartig ist, darunter 250 m Tunnel, 25 Viertelzellen, 25 Munitionsbunker ...

© Sandrine Boyer Engel
© Sandrine Boyer Engel
© Sandrine Boyer Engel

Die Batterien von Mont-Canisy

Die Tagesordnung der Besuche hier

Einige Sicherheits- und Verhaltensregeln:


Der Zugang zum Mont-Canisy ist kostenlos. Die Öffentlichkeit kann auf eigene Verantwortung herumlaufen.

- nicht von bestehenden Fußgängerwegen abweichen: Bauwerke sind halb begraben, unter der Vegetation begraben, und ihre Annäherung birgt immer einige dauerhafte Risiken.
- Jeder Besuch vor Ort, zu dem der Zugang nicht entsprechend geregelt ist, ist gefährlich. Sie führen ihn daher wissentlich und in Ihrer alleinigen Verantwortung durch.
- Wie auf jedem geschützten Gelände sind bestimmte "Praktiken" verboten (Camping, Feuer, Motocross, Jagd, zerbrochene Flaschen, Verschlechterung der Vegetation usw.) und werden jetzt unter der Verantwortung der Conservatory Guard mit Geldstrafen belegt.
- Vermeiden Sie es, diesen Müll zu verlassen, der die Orte des Gehens hässlich macht: Flaschen, Papiere, ...
- Wenn es immer verlockend ist, Blumen zu pflücken, blühende Zweige zurückzubringen, wissen Sie, dass sie meistens zugrunde gehen, bevor Sie eine einladende Vase finden: Töten Sie sie nicht!

Die Batterien von Mont-Canisy Alle praktischen Informationen hier