Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Die Stadt Deauville unterstützt Pierre-Louis Attwell, Maxime Bensa und ihr Projekt "Vogue avec un Crohn"

Am 27. Mai starteten Pierre-Louis Attwell und Maxime Bensa - Co-Skipper - zum Normandy Chanel Race, einem Zweihand-Segelrennen über das Kanal- und das Keltische Meer. Ihr Boot "Vogue avec un Crohn" trägt die Farben von Deauville für die Bootssaison 2021. Wie im kulturellen Bereich mit seinen künstlerischen Residenzen setzt die Stadt Deauville ihr Unterstützungsprogramm für junge Sportler fort.

Thomas Deregnieaux
Pierre-Louis Attwell

Pierre-Louis Attwell ist wie Eric Delamare (in seinen frühen Tagen von der Stadt Deauville unterstützt) stark mit Deauville verbunden. Auf den Kais der Halbinsel, von denen aus der Solitaire du Figaro in diesem Jahr startete, beschloss Pierre-Louis Attwell 2016, Seemann zu werden.
Als Kind entdeckte er das Segeln mit seinem Vater auf dem Familienboot. Er übte zehn Jahre lang Jollensegeln an der städtischen Segelschule von Dives-sur-Mer und wurde dann Ausbilder. 2013 wechselte er in die Sportabteilung des Cercle Nautique de Honfleur, wo er die Regatta entdeckte und in die nationale J80-Rennstrecke einstieg. 2015 war er an der Gründung der Segelschule Honfleur beteiligt. Pierre-Louis wird im Alter von 16 Jahren mit Morbus Crohn diagnostiziert und segelt unter den Farben der „Vogue avec un Crohn“, wodurch er der ganzen Welt sagen kann, dass „auch wenn Sie krank sind, alles möglich ist! ". Nach einem ersten Jahr auf der Figaro-Rennstrecke im Jahr 2018, einer Saison im Transat Jacques Vabre im Jahr 2019, träumt Pierre-Louis von der Route du Rhum im Jahr 2022. Er wäre der erste Seemann, der an Morbus Crohn leidet und allein den Atlantik überquert.

Pierre-Louis Attwell segelt mit Maxime Bensa, Co-Skipper. Auch er wurde schon in jungen Jahren von Familienkreuzfahrten erschüttert. Er kennt dann - wie Pierre-Louis - die J80-Schaltung und dann andere Unterstützungen. Er vertrat die Normandie mehrere Jahre lang bei den französischen Espoir-Meisterschaften und auf der Segelstrecke der Tour de France, wo er den Ozeanrennsport entdeckte. Er ist seit mehreren Jahren Trainer im Deauville Yacht Club.

In den ersten Jahren nach meiner Diagnose blieb ich in Bezug auf meine Krankheit sehr bescheiden. Am Ende isolieren wir uns jedoch in der Stille und leben mit der Krankheit, während es sehr schwierig wird, sie zu verstecken. Das Projekt "Vogue with a Crohn's" zu starten, war eines der vorteilhaftesten Dinge, die ich für mich tun konnte. Ich ging von einer Zeit, in der ich niemandem von meiner Krankheit erzählte, zu einer Zeit, in der ich vor mehreren hundert Menschen offen darüber sprach! Heute freue ich mich, über mein Abenteuer und mein tägliches Leben als Patient Zeugnis zu geben. Die Kommunikation und Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Morbus Crohn ist zu meinem Hauptziel geworden, und ich verwirklichte den Traum, dies durch meine Sportprojekte tun zu können.
Pierre-Louis Attwell

DIE JAHRESZEIT-VOGUE MIT EINEM CROHN 2021

Pierre-Louis Attwell und Maxime Bensa Jean-Marie Liot

"Vogue with a Crohn" hat drei Ziele, die sie während der gesamten Saison 2021 beleben werden:
- Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa
- Ermutigen Sie die Patienten, ihre Krankheit zu akzeptieren, aus ihrem Schweigen herauszukommen und sich selbst herauszufordern.
- Beweisen Sie, dass auch bei Krankheit alles möglich ist.

Sie werden zu Beginn von fünf Offshore-Rennen sein

- Normandy Channel Race im Mai. 1000 Seemeilen-Zweihandrennen im Ärmelkanal. Abfahrt und Ankunft in Caen
- Les Sables Hortas im Juli. Doppelte Hin- und Rückfahrt zwischen Les Sables d'Olonne und Hortas (Acores).
- Das Rolex Fastnet Race im August. Crewed Race in England von Cowes nach Cherbourg
- 40 'Malouine Sacib im September. 24 Stunden Zweihand-Küstenroute zwischen der bretonischen und der normannischen Küste.
- Transat Jacques Vabre im November. 5400 Seemeilen Zweihand-Transatlantik zwischen Le Havre und Martinique.

Pierre-Louis AttwellVogue mit einem Crohn

VERANTWORTLICHES ENGAGEMENT FÜR JUNGE DEAUVILLAIS

Seit seiner Geburt hat Deauville Seebeine. Ziel ist es seit einigen Jahren, den Ruf eines maritimen und sportlichen Referenzziels an der Westkanalküste zu stärken. Ein Heimathafen und Zwischenstopp für Segler aus aller Welt.
Durch die Stärkung des gesamten Seebezirks des Presqu'île hat es einen neuen Schritt getan und sein Gesicht noch entschlossener dem Meer zugewandt. Nachdem es die Docks um das Morny-Becken entwickelt und die 6 Hektar, die es umgeben, neu konfiguriert hat, hat In Im Juli wird die Stadt die neuesten nautischen Einrichtungen einweihen: die Belvederes - ein wahres Tor zum Meer - die Räumlichkeiten des Deauville Yacht Club, das Hafenmeisterbüro und die Segelschule.
Um die Praxis des Wassersports in der lokalen Struktur zu entwickeln, profitiert das Gebiet von einer Sportabteilung, die ein Trainingskontinuum bietet, das Jollensegeln und Inhouse-Segeln von der Mittelschule bis zur High School kombiniert. Deauvilles Unterstützung für Pierre-Louis Attwell, Maxime Bensa und ihr Projekt ist Teil dieser Kontinuität der Unterstützung einer neuen Generation von Seglern.

Als Gegenleistung für seinen finanziellen Beitrag nimmt Vogues Engagement für einen Crohn verschiedene Formen an:
- Sein Boot wird die Farben von Deauville tragen.
- In Kontakt mit Deauville wird er seine Erfahrungen auf Deauvilles Websites und in sozialen Netzwerken teilen.
- Er engagiert sich insbesondere für die Organisation des Austauschs mit Schülern aus Deauville: den jüngsten aus der Fracasse-Schule, jungen Absolventen des Deauville Yacht Clubs und insbesondere mit jungen Schülern, die Mitglieder des UNSS-Segelsports sind, und zukünftigen Schülern der Segelschule Sportabteilung der André Maurois High School / Hochschule. Das erste Treffen findet statt, wenn Pierre-Louis Attwell und Maxime Bensa am 9. Juni im Deauville Yacht Club zurückkehren.

Kabineninterview - Pierre Louis Attwell