Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Adrien La Marca

Musiker

Der französische Bratschist Adrien La Marca begann seine musikalische Ausbildung am Konservatorium von Aix-en-Provence in sehr jungen Jahren am Konservatorium von Aix-en-Provence. 2014 wurde er in Jean Sulems Klasse an das Nationale Musikkonservatorium in Paris aufgenommen und gewann den 2005. Preis beim nationalen Wettbewerb für junge Bratschisten in Lille. Er wurde 1 an die Internationale Musikakademie in der Schweiz eingeladen, wo er sich mit Musikern wie Robert Mann, Pamela Franck, Nobuko Imaï, Sadao Harada und Seiji Ozawa, ihrem Gründer, die Schultern rieb. 2008 erhielt er seinen Masterabschluss, begann den dritten Zyklus des Pariser Konservatoriums und studierte bei Tatjana Masurenko an der Hochschule in Leipzig. Mit Tabea Zimmermann an der renommierten Berliner Schule „Hans Eisler“ verbesserte er seine Fähigkeiten weiter. Um seine musikalische Ausbildung abzuschließen, erhält Adrien auch Ratschläge von Lawrence Power, Nobuko Imaï, Kim Kashkashian, Hatto Beyerle, Antoine Tamestit und Yuri Bashmet.

Er nimmt an vielen Festivals teil, wie dem Merrick Festival in Miami, dem La Folle Journée de Nantes, dem Musica in Straßburg, dem Grange de Meslay, Cordes-sur-Ciel, dem Roche-Posay, Deauville, Saint-Cosme, Aix-en-Provence, Bad Kissingen, Ravinia, Verbier und Kuhmo (Finnland), wo er neben Renaud Capuçon, Eric Lesage, Michel Portal und dem Ebène-Quartett spielt.

2010 wurde Adrien von Gidon Kremer für die Teilnahme am Programm „Kammermusik verbindet die Welt“ ausgewählt und spielte mit Andras Schiff, Yuri Bashmet, Frans Helmerson und Gidon Kremer. Er ist sukzessive Preisträger des Generation Spedidam-Programms, des sechzehnten internationalen Johannes Brahms-Wettbewerbs in Österreich und des zehnten internationalen Lionel Tertis-Wettbewerbs, bei dem er drei Sonderpreise erhält. Ebenfalls 2010 gewann er den Avants-Scènes-Wettbewerb in Paris, bei dem er im Auditorium des Musée d'Orsay, im Grand Salon des Invalides, in der National Portrait Gallery in London und in der Stadt der Musik auftreten konnte. wo er William Waltons Konzert aufführt. Im folgenden Jahr wurde er beim dreizehnten internationalen William Primrose-Wettbewerb mit dem Sonderpreis für die herausragendste Persönlichkeit und dem Preis für seine Aufführung von Waltons Konzert ausgezeichnet.

Er gab ein bemerkenswertes Debüt mit dem Leipziger Rundfunkorchester (MDR Simphonie Orchester) in einem Konzert des deutschen Rundfunks. Im Januar 2013 wurde er von Renaud Capuçon zu einem Brahms-Konzert mit Nicholas Angelich nach Schloss Elmau eingeladen. im Februar spielt er während der 20Siege der klassischen Musik neben David Kadouch, Edgar Moreau und Renaud Capuçon und Auftritte beim Osterfestival in Aix-en-Provence neben Franck Braley und James Ehnes.

2013 gründete Adrien mit seinem Cellistenbruder das Pommiers Festival.

Seit 2012 spielt Adrien eine Bratsche von Giovanni Battista Guadagnini, die von der Zilber / Rampal-Stiftung ausgeliehen wurde. Er ist in der Singer-Polignac-Stiftung ansässig.

Eine 2014 in Deauville aufgenommene CD über Félix Mendelssohn wurde von B Records veröffentlicht.