Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Villerville, Entdeckungstour in 1 Stunde

Wanderung

Villerville, ein kleines Dorf mit Charakter, hat eine reiche und abwechslungsreiche Geschichte, die sich über die Zeit erstreckt. Ursprünglich ein Fischerdorf, entwickelte sich das Dorf mit der Ankunft der Eisenbahn schnell und wurde so zu einem Wahrzeichen für Künstler. Entdecken Sie die künstlerischen und touristischen Highlights von Villerville in einer einstündigen Reiseroute.

Abstand:

2,5 km

Dauer

01:00
Besuch von Villerville - Le Calvaire
Le Calvaire de Villerville dominiert Villerville und bezog sich auf die Seeleute, die zur See gingen. 1885 hatte Pater Heudier die Idee, den Golgatha zu bauen. Es wurde 1888 erbaut und bietet einen klaren Blick auf die Küste. Er war auch Gegenstand vieler Maler wie Valère Lefebvre, Moutier, Daubigny, Butin oder Mozin.
Es wurde 1928 von einem großen Sturm zerstört und 1930 an derselben Stelle wieder aufgebaut, an der es heute noch sichtbar ist, gegenüber dem Parc des Graves.
Küstenroute
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Das Schloss
Die Burg befindet sich am Ursprung des Dorfes und wurde bereits vor der Kirche erbaut. Die erste Burg gehörte in den 1195er Jahren Richard de Villerville. Sie wurde während des Hundertjährigen Krieges zerstört und in den 1450er Jahren auf Befehl von Lord Robert de Grente mit Türmen und Schlupflöchern wieder aufgebaut. Es wurde 1767 von Louis Jacques Labbey zerstört, um ein moderneres Schloss im Stil von Louis XIII zu rekonstruieren.
Seit dem Tod von Lord Labbey ist die Burg in die Hände von Legge, Landal und Nétumières übergegangen, die mit Richard de Villerville verwandt sind. Es ist daher im Laufe der Jahrhunderte in derselben Familie geblieben.
Seit 1946 wurde das Schloss in La Ferme du Château umbenannt und gehört zur Familie De la Porte des Vaux, die biodynamisches Bio-Obst und Gemüse produziert.
Schlosspfad
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Der Parc des Graves
Geschützt und landschaftlich gestaltet bietet der Naturbereich des Parc des Graves 800 Meter Fußwege, Ruhebänke, Picknicktische, Spiele für Kinder und einen Pavillon mit einem sehr schönen Blick auf das Meer.
Es gibt wilde Pflanzenarten, Überreste der Vergnügungsgärten vergangener Zeiten sowie neuere Plantagen und Teiche. Das "Hôtel des Graves" beherbergt heute Enten und Wasserhennen. Der Park beherbergt auch sechs Ziegen, sogenannte Grabenziegen, die wegen ihrer Fähigkeit, alle Arten von Pflanzen aufzunehmen, als "Brombeerfresser" bezeichnet werden. Ihr Ziel: die gesamte Oberfläche räumen und die Verbreitung von Brombeeren und invasiven Pflanzen auf dem Gelände stoppen. In jüngerer Zeit wurden im Park fünf Warré-Bienenstöcke installiert, in denen schwarze Bienen aus Calvados leben, um sie wieder zu bevölkern.
Bevor der Parc des Graves ein Naturschutzgebiet war, war er ein Wohnort für fünfzehn Häuser. 1982 zwang ein großer Erdrutsch die Bewohner, die Räumlichkeiten zu räumen.
Küstenroute
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Le Lavoir
Das Waschhaus Villerville ist heute ein Ort des Lebens, an dem sich alle gerne treffen. Es stammt aus dem Ende des XNUMX. Jahrhunderts, als sich die Stadt dank der Ankunft von Touristen über den Aufstieg des Zuges entwickelte.
Bis in die Jahre 1830-1840 war Villerville nur eine kleine Stadt mit Fachwerkhäusern, die von einem Bach namens Douet begrenzt wurde. Fließendes Wasser gibt es nicht und erst 1892, als die Gräfin von Landal ein Grundstück für den Bau des Marktplatzes und eines Waschhauses aufgab, erschienen die ersten Hygienemaßnahmen.
Das Waschhaus hat eine typische Architektur des XNUMX. Jahrhunderts mit einem Rahmen aus Schiefer, der auf großen gusseisernen Füßen ruht. Das Dach geht um das Waschhaus herum und ist im mittleren Teil offen, so dass Regenwasser gesammelt werden kann.
Lavoir Square
VILLERVILLE
Besuch der Kirche Villerville - Notre-Dame de l'Asomption
Nach dem Schloss erbaut, stammt die erste Kirche in Villerville aus dem 2. Jahrhundert, von der heute noch der massive Glockenturm, das Lattendach (Schrägdach), existiert. und der Gebäudechor im rein romanischen Stil. Dieses erste Gebäude wurde 1871 mit zwei neuen Kapellen und der Sakristei erweitert. Neue Erweiterungsarbeiten fanden 1900 statt und gaben ihm seine besondere und einzigartige aktuelle Form.
Die Kirche beherbergt wunderschöne Statuen aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert und eine Holzstatue des örtlichen Schutzpatrons Saint-Roch, der der Legende nach Patienten behandelte, die an der Pest litten, einer damals besonders virulenten Krankheit, bevor sie sich mit ihm infizierten. - Auch diese Krankheit, deshalb sehen wir ihn regelmäßig mit seinem Hund vertreten, der seine Wunden leckt.
Es beherbergt auch die Reliquien des örtlichen Märtyrers Thomas Jean Montsaint, eines Priestermärtyrers, der am 2. September 1792 in der Abtei von Saint Germain des Prés hingerichtet wurde, weil er sich während des Terrors geweigert hatte, der Republik den Eid zu leisten (was bedeutete, nicht mehr anzuerkennen) die Autorität des Papstes). Um seinen Mut und seinen Glauben zu würdigen, wurde er 1926 von Pius XI. Selig gesprochen. Eine im Glockenturm der Kirche versiegelte Gedenktafel erinnert an sein Opfer, und sein Name wurde dem ersten Teil von "bout du haut" zugeschrieben.

Die Kirche von Villerville erlebte auch ihre Stunde musikalischen Ruhms. In der Tat komponierte Gabriel Fauré die "Messe der Fischer von Villerville", die im September 1 zum ersten Mal ohne Instrument in der Kirche aufgeführt wird, dann im September 1881 zum zweiten Mal.
Church Street
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Place du Bouloir
Bis 1830 war Villerville nur ein Fischerdorf mit Fachwerkhäusern, dessen einzige Straße weder Bürgersteig noch Beleuchtung hatte. 1850 änderte sich alles, als die Eisenbahn 1963 zwischen Paris-Lisieux und dann nach Trouville-sur-Mer in die Normandie verlegte. Für die Pariser war es dann einfach, die Küste zu entdecken, und Villerville entwickelte sich dann, besonders mit der Eröffnung des Hôtel des Bains und der Meeresbadeeinrichtungen. Die typische und authentische Seite von Villerville verführt viele Malerkünstler, darunter Ulysse Butin, Charles François Daubigny und Edouard Jospeh Dantan.
Alle drei haben zahlreiche Gemälde auf Villerville zum Thema Klippen, Strand, Fischer, Gräber und sogar lokale Folklore geschaffen. Alle drei blieben im Herzen des Dorfes und Dantan lebte am Place du Bouloir.
Bouloir Square
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Die Carrefour du Singe im Winter
1962 kam Henri Verneuil nach Villerville, umbenannt in Tigreville, um den Film "Ein Affe im Winter" zu drehen, der auf der Adaption des Romans von Antoine Blondin basiert. Unter den Schauspielern Jean-Paul Belmondo spielen Jean Gabin und Suzanne Flon die Hauptrollen.
Das Cabaret Normand ist das Café, in dem Jean-Paul Belmondo (Fouquet) nach seiner Ankunft in Tigreville (Villerville) ein Picon-Bier bestellt. Nachdem er mehrere getrunken hat, betrinkt er sich und ein Gespräch beginnt damit, dass sich die Stammgäste des Kaffees treffen und die Verdienste ihres Dorfes preisen.
Daubigny Street
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Das Hôtel des Parisiens
Das Grand Hôtel des Parisiens wurde Mitte des 1897. Jahrhunderts vom gleichen Architekten des Hôtel Flaubert in Trouville-sur-Mer erbaut und war ein Mekka in Villerville. Deauvillais und Einheimische eilten für die "fünf Uhr" dorthin und verweilten dort manchmal bis zum Abendessen, manchmal in der Hoffnung, Mistinguett oder den Herzog von Windsor zu treffen. Abgesehen davon blieb Oscar Wilde auch XNUMX dort.
In den 20er Jahren eröffnete Abel Mahu, ein Dorfbewohner, ein Restaurant im Hotel. Das Restaurant, das im Michelin-Führer mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde, ist eines der besten in der Abteilung, und die gesamte Normandie ist voll von Türen. Die Rue des Bains, eine emblematische Figur von Villerville und auch Bürgermeister von 1945, wird nach seinem Tod ihren Namen erhalten
Abel Mahu Street
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Le Guettoir
Der Place du Guettoir befindet sich am Ende der Rue de la Cabine, dem Ort, an dem die Frauen der Fischer ihre Ehemänner beobachteten, als sie vom Fischfang zurückkehrten. Es war ein wichtiger Ort in Villerville und wurde in mehreren Gemälden gezeigt, darunter "Le Guettoir" von Valère Lefèbvre im Jahr 1887 oder "Pêcheurs à Villerville" von Ferdinand Moutier im Jahr 1912, bevor es im Film "Un Singe en Hiver" von Henri auf den Bildschirmen zu sehen war Verneuil im Jahr 1962.
Cabin Street
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - La Digue du Casino
Der heutige Deich wurde 1920 anstelle des Holzbooms gebaut und ermöglicht es Ihnen, auch bei Flut am Meer entlang zu laufen.
Am Ende des Deichs befindet sich das Petit Manoir, ein Herrenhaus, das Mitte des 1939. Jahrhunderts Alexis Godillot gehörte, einem Produktionsunternehmer, der für seine Kreationen berühmter Militärschuhe "Godillots" bekannt ist. Daneben befindet sich das alte Kasino, das 1886 anstelle des alten hölzernen Kasinos aus dem Jahr XNUMX erbaut wurde.
La Digue
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Der Pavillon der Flots
Am Ende des Deiches nach dem alten Casino befindet sich der Pavillon des Flots, auch La Tour genannt. Der Turm ist gegen alle Stürme und Kriege beständig und auf allen alten Postkarten von Villerville zu sehen. Sie trat auch in Flammen in dem Film "Ein Affe im Winter" von Henri Verneuil auf.
Rue des Bains
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Das Allée du Jardin Madame
Wenn sich Villerville mit der Ankunft des Zuges entwickelt, entstehen viele Villen im Stadtzentrum, in denen jeden Sommer Künstler, Schriftsteller oder Musiker übernachten.
Gabriel Fauré, Charles Gounod oder die Königin von Neapel kommen in die Villa "Beauregard", Georges Feydeau lässt sich in der Villa "Jardin Madame" nieder, Mistinguett wählt die Villa "des Marmousets", während sich die Schauspielerin Paule Andral für die Villa entscheidet "The Jasmines".
Das höher gelegene Hotel Le Bellevue entstand 1910 auch moderner und komfortabler als die ersten Hotels an der Küste. Dieses noch heute geöffnete Hotel-Restaurant bietet freie Sicht auf das Meer und die Küste.
Gasse der Jardin Madame
VILLERVILLE
Besuch von Villerville - Das Rathaus
Das Rathaus von Villerville ist in den Gebäuden des alten Presbyteriums der Stadt installiert. Vor 2000 befand es sich im heutigen Schlafsaal der Schule.
General Leclerc Street
VILLERVILLE