Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

LE THEATER AUS DER CASINO BARRIERE

 

Es ist neben Cherbourg und Lisieux eines der drei Theater im italienischen Stil in der unteren Normandie. Es wurde 1912 im Casino auf Initiative von Eugène Cornuché erbaut, die die Station neu startete, indem sie ihr unter anderem ein reichhaltiges künstlerisches Programm anbot.

 

Casino Barrière Theater© Claude Doaré
© Sandrine Boyer
© Claude Doaré

Das Casino wurde 1912 von den Ballets Russes eingeweiht. Seine Architektur ist von der Oper des Schlosses von Versailles inspiriert. Es leiht sich von diesem Modell den ovalen Raum und den die Decke tragenden Bogen aus. Der große hufeisenförmige Balkon wird von hohen Holzsäulen mit geriffelten Schäften unterbrochen. Das Toile de Jouy ist das Dekor des Ortes, der seine ursprüngliche Zusammensetzung beibehalten hat. Der Bühnenrahmen wird von Statuen von Neptun und Amphitrit (Charakter aus der griechischen Mythologie) überragt.

Heute veranstaltet das Theater ein Programm mit Shows aus dem Casino Barrière und bietet gelegentlich Zugang zu seiner Bühne zu den Festivals von Deauville. Es kann auch für private Veranstaltungen gemietet werden.

© Claude Doaré

Die Show Agenda

Hier entdecken

Die großartige Saison von Deauville ... die Meilensteine

 

Für seine Einweihung im Jahr 1912 ist die erste Saison des neuen Casinos prestigeträchtig. Vaslav Nijinsky, Fahnenträger der russischen Ballette, Symbol einer revolutionären choreografischen Form, spielt am 16. August "Das Gespenst der Rose".

Renée Lamy, Jacqueline François, Suzy Solidor und Anny Gould traten dort 1948 auf.

Im Juli 1951 gewann Juliette Greco hier mit "Je hais les dimanches" den Hauptpreis für ein französisches Lied nach einem Text von Charles Aznavour.

Von 1949 bis 1962 spielten die Ballette des Marquis de Cueva dort 13 Saisons hintereinander mit großem Erfolg.

Edith Piaf wird der Star der Saison 1959 sein.