Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Calouste Gulbenkian

Geschäftsmann

© Sandrine Boyer Engel
© 1616 Prod
© Caroline Rose
© Caroline Rose

Ein Garten "auf seine Weise"

Vor den Toren von Deauville Die Domaine des Enclos ist ein außergewöhnlicher 33 Hektar großer Park, der 1937 von Calouste Gulbenkian (1869-1955), einem Geschäftsmann und Ästhet, der zu den größten Sammlern des 5. Jahrhunderts gehörte, erworben wurde . Der in der Türkei geborene Armenier, verstaatlichte Brite und in Frankreich lebende, machte ein Vermögen, indem er 35% des Umsatzes des gesamten auf der Arabischen Halbinsel gewonnenen Öls erzielte. Deauville besitzt und teilt seit XNUMX Jahren eines der Werke, in das er am meisten investiert hat: einen Garten "auf seine Weise".

Während eines Aufenthalts im Jahr 1928 in Spanien war Calouste Gulbenkian von der Entdeckung der Retiro-Gärten in der Nähe von Malaga fasziniert. Am Ende dieses Besuchs notierte er in seinem Tagebuch "Mann der Wissenschaft und Träumer in einem Garten auf meine Weise, das sind zwei Hauptziele meines Lebens, die ich nicht erreichen konnte".
Neun Jahre später erwarb er während eines seiner Aufenthalte in Deauville die Domaine des Enclos in der Stadt Bénerville an der Grenze zu Deauville. In diesem Park wird er den Garten schaffen, von dem er träumt.

Calouste Gulbenkian starb 1955 im Alter von 86 Jahren. Der Parc des Enclos wurde dann von der Gulbenkian Foundation verwaltet, die ihn im Juli 1973 der Stadt Deauville schenkte. Seit diesem Datum haben sich drei Gärtner aus der Stadt Deauville dem Jahr gewidmet, seiner Pflege.

Das Anwesen hat jetzt verschiedene Bereiche: Ein Kiefernwald im oberen Teil, ein Rosengarten, ein Apfelgarten, eine weitläufige, sanft abfallende Wiese mit Aussicht und Fluglinien zum Meer, Volieren, ein Bauernhof, ein Haus . Der Park vereint seltene Arten: schwarze Walnuss und weiße Asche aus Amerika, Linde aus Holland, Rotholz, Himalaya-Zeder, weinende Asche, Sibirische Ulme, ... Der Sichtkegel, der die Täler des Pays d'Auge und umfasst Die Aussicht auf das Meer war gerade Gegenstand einer Klassifizierungsmaßnahme des Kulturministeriums (Drac de Basse-Normandie).

Vor zwanzig Jahren beschloss die Stadt Deauville, dort so viele Apfelbäume zu pflanzen wie Kinder, die im selben Jahr in Deauville geboren wurden. Jeder gepflanzte Baum erhält den Namen des Kindes, das dahinter steht. Jeden XNUMX. Mai ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich und die Besucher werden mit einem Hauch von Maiglöckchen begrüßt.

Siebzig Jahre nach seiner Konzeption bleibt der Parc des Enclos ein magischer Ort, eine wenig bekannte und freudige Facette eines geheimen Deauville. Der Park hat vor allem den Charme und die Schönheit, die sein Schöpfer einst erkannt hatte, mit seltener Sensibilität bewahrt.

DIE CALOUSTE GULBENKIAN FOUNDATION

Die Calouste Gulbenkian Foundation ist eine private portugiesische Einrichtung, die 1956 vom Willen ihres Gründers, Finanziers armenischer Herkunft und britischer Staatsangehörigkeit gegründet wurde. Sie starb 1955 in Lissabon, seinem Wohnort seit 1942.

Calouste Sarkis Gulbenkian, ein Pionier der Erdölindustrie, war auch ein großer Kunstsammler. Das 1969 in Lissabon eingeweihte Gulbenkian Museum beherbergt heute seine gesamte Sammlung: ägyptische Antiquitäten, islamische Kunst, orientalische und westliche Kunst vom Mittelalter bis zum XNUMX. Jahrhundert, französische Möbel aus dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert, Kreationen von René Lalique.

Die Stiftung führt verschiedene Aktivitäten in den Bereichen Kunst, Bildung, Gesundheit und Wissenschaft durch. Das CAM (Center for Modern Art) beherbergt die größte Sammlung portugiesischer Kunst aus dem 20. Jahrhundert.

Die Stiftung hat auch zwei künstlerische Einheiten: das Gulbenkian Orchestra und seinen Chor, die regelmäßig in Portugal und im Ausland auftreten. Die Stiftung organisiert auch Konjunkturzyklen und internationale Symposien. Schließlich verfügt es über ein wissenschaftliches Forschungslabor und vergibt jedes Jahr Forschungsstipendien.

Das Kulturzentrum Calouste Gulbenkian erweitert die Aktivitäten der Stiftung in Paris. Portugal und Europa stehen im Mittelpunkt seiner Berufung. Durch ein diversifiziertes Programm möchte das Zentrum an wichtigen europäischen Debatten teilnehmen, zu den Herausforderungen der heutigen Gesellschaft beitragen und die portugiesische Kultur in Frankreich fördern.

Die Bibliothek des Zentrums beherbergt das größte Dokumentationszentrum in Europa, das Portugal und dem portugiesischsprachigen Raum gewidmet ist, mit fast 100.000 Werken, insbesondere in Französisch und Portugiesisch. www.gulbenkian-paris.org