Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

29th FESTIVAL DER NEUEN TALENTE UND GÄSTE: PROGRAMMIER

Mascha Mosconi

FREITAG 16. AUGUST
 
Gewinner des Subscriber Award 2018 Edition
Stéphanie MORALY, Geige
Romain DAVID, Klavier
 
"Zur Klasse von Meister Fauré"
- posthume Sonate von RAVEL
- AUBERT Sonate
- 1. Sonate von FAURÉ
 
Stéphanie Moraly und Romain David sind seit über zehn Jahren ein Duo. Mit Leidenschaft für Sonaten geben sie zahlreiche Liederabende und verteidigen leidenschaftlich die französische Musik von gestern und heute. Ihre Konzerte, die sowohl den Ersten Preis des Pariser Konservatoriums als auch Gewinner internationaler Wettbewerbe sind, bringen Liebhaber der französischen Sonate zusammen. Im August 2018 gewannen sie den Abonnentenpreis beim Villers s / mer Chamber Music Festival für ihr Konzert, das Fauré, Koechlin und Debussy gewidmet war. Gleichzeitig sind Stéphanie und Romain die erste Violine und Pianistin von Quintette Syntonia, dem einzigen in Frankreich etablierten Quintett mit Klavier. Syntonias Aufnahmen auf CD und im Radio gelten heute als Referenz (Franck, Schumann, Greif, Dvorak, Suk…).

Felix Broede

SAMSTAG, 17. AUGUST
 
Ye-Eun Choi, koreanischer Geiger
Dmitry SHISHKIN, russischer Pianist
 
Ye-Eun Choi zeichnet sich durch einen einzigartigen Klang aus; Ein satter und warmer Ton mit einem sehr empfindlichen Klang und einer dynamischen Begeisterung.
Eine seltene Kombination zu finden. Ye-Eun Choi ist einzigartig - als Solist und Kammermusiker.
Sein farbenfrohes und ausdrucksstarkes Spiel, seine Lyrik und seine beeindruckende Virtuosität werden von der internationalen Presse gefeiert.
 
Dmitry Shishkin ist ein russischer Pianist und Komponist.
Er gewann den 1. Preis beim 73. Genfer Wettbewerb im November 2018, als er mit dem Orchestre de la Suisse Romande spielte.
Er wird von der internationalen Presse gefeiert, was seine kreative Herangehensweise an Musik, seine Einzigartigkeit und seine brillanten Klavierfähigkeiten unterstreicht:
„In Shishkins Spiel sind sowohl Exzellenz als auch Fröhlichkeit vorhanden. ""

Bizart Duo

SONNTAG, 18. AUGUST
 
Duo b! Z'art, 4 Hände am Klavier
Geoffrey BAPTISTE
André ROE
 
"Mit Liebe aus Russland" 
- In der zentralasiatischen Steppe von BORODINE
- Der Nussknacker von TCHAIKOVSKY
- 3 leichte Stücke für 4 Hände Klavier von STRAVINSKY
- Suite opus 11 von RACHMANINOV
 
Wir spielen Klavier mit 4 Händen und verwenden 20 Finger von 2 Musikern, die sich die 88 Tasten eines Klaviers teilen. Es ist eine ganz besondere Show, bei der sich die Hände virtuos auf der Tastatur vermischen. Dieses Set bietet ein sehr einzigartiges Repertoire. Manchmal kann das Instrument intim sein, wie Salonmusik, manchmal symphonisch, um das Orchester zu imitieren. Außerdem stehen wir vor dem Klavier, kommunizieren miteinander und laden die Öffentlichkeit ein, diesen besonderen Moment zu teilen. Aufrichtigkeit, Energie und Liebe zur Musik stehen im Mittelpunkt unserer laufenden Forschung.
 
Geoffrey Baptiste ist seit 2006 regelmäßiger Pianist und Celesta des Orchesters Philharmonique Roayl de Liège, in dem er mehr als 100 Konzerte gegeben hat. Er arbeitet auch mit dem Orchester Philharmonique du Luxembourg und der Philharmonie Zuidnederland zusammen. Im Januar 2010 spielte er die Fantaisie nach polnischen Melodien von F. Chopin, begleitet von den Lütticher Philharmonikern unter der Leitung von François-Xavier Roth.
 
Belgischer und britischer Herkunft, André Roé Abschluss an den Königlichen Konservatorien von Lüttich und Brüssel (Klasse von E. Moguilevsky), dem Koninklijk Conservatorium Brussel und der Ecole Normale de Musique in Paris „Alfred Cortot“ (Klasse von S. Markarov). Er ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe für junge Talente in Belgien, Frankreich und Italien und erhielt insbesondere 2006 den Pelemans-Preis, der von der Union der belgischen Komponisten verliehen wurde für seinen bedeutenden Beitrag zur Verbreitung des nationalen Repertoires.

Nikodraps

MONTAG 19. AUGUST
 
MNM Trio, 6 Hände am Klavier
Myriam AYARI
Nicolas COLINET
Matthieu NORMAND
 
Zusammengeführt aus dem Wunsch, das Klavier in einem neuen Licht zu entdecken, gründeten Myriam Ayari, Nicolas Collinet und Matthieu Normand 2012 das Trio der 6-Hand-Pianisten "MNM". Ihre Konzertshows werden vollständig von 6 Händen auf einem Klavier gespielt und von einer lächelnden Inszenierung unterstützt. Sie nutzen beide ein unbekanntes Repertoire von  zusammengesetzte Teile für diese sehr seltene Formation, aber auch eine Reihe von Transkriptionen, die manchmal vom Trio arrangiert wurden. Mit dem Wunsch, das Klavier als „Taschenorchester“ neu zu erfinden, wählen sie nicht nur symphonische Musik, sondern auch Oper.  MNM Trio bietet auch seltene Stücke aus dem zeitgenössischen Repertoire an und macht gerne einen Kurzurlaub in Jazz oder Tango. Das mit dem Horlait-Dapsens-Preis und der Musikoktave 2018 ausgezeichnete Ensemble tritt regelmäßig in Belgien auf (Festival de la ville de Bruxelles, Festival de Wallonie, Théâtre Marni, Salle Flagey, Festival Propulse, Festival Musiq'3…) und im Ausland (Frankreich, Deutschland, Thailand, Saudi-Arabien, Kongo, Gabun…).

DIENSTAG, 20. AUGUST
 
Violine, Cello und Klavier Trio
Hrachya AVANESYAN
Sevak AVANESYAN
Lily MAISKY
Armenisches Trio aus BABADJANYAN
Trio Nummer 2 von CHOSTAKOVITCH
 
Hrachya Avanesyan gilt als einer der inspiriertesten Künstler seiner Generation. Im April 2006, noch ein Teenager, gewann er den ersten Preis beim Yehudi Menuhin Wettbewerb. 2008 wurde sein Talent in der Musikwelt erneut anerkannt, als er den renommierten Carl Nielsen-Wettbewerb in Dänemark gewann. Hrachya Avanesyan wurde 1986 in Armenien geboren und zog mit seiner Familie im Alter von 16 Jahren nach Belgien. es ist dort jetzt gut etabliert. Von 2003 bis 2008 studierte er am Königlichen Konservatorium von Brüssel in der Klasse von Igor Oistrakh, dem Sohn und Schüler des legendären David Oistrakh. Im September 2006 perfektionierte er seine Fähigkeiten in der Queen Elisabeth Music Chapel mit Augustin Dumay.
 
Qualifikanten, die Respekt gebieten, begleiten die musikalische Reise von Sevak Avanesyan : „Musiker von außergewöhnlicher Virtuosität mit einer bemerkenswerten Bandbreite an Klangkapazitäten“ (Bernard Greenhouse); "Ohne Zweifel einer der begabtesten Musiker seiner Generation" (Janos Starker). Der armenische Cellist Sevak Avanesyan war Solocellist des belgischen Nationalorchesters. und amtiert als reguläres Mitglied der Jury für die Ysaye-Musikwettbewerbe, den Triomphe de l'Art und den UGAB.
 
1987 in Paris geboren, ist es in Brüssel Lily Maisky wuchs auf. Mit vier Jahren begann sie bei Lyl Tiempo Klavier zu spielen und setzte ihr Studium bei Hagit Kerbel, Ilana Davids und Alan Weiss fort. Von 2001 bis 2005 setzte Lily ihr Studium an der „Purcell School of Music“ hervorragend fort, wo sie auch Jazz studierte. Sie hat ihre Karriere bereichert, indem sie Meisterkursen und Ratschlägen renommierter Künstler wie Martha Argerich, Dmitri Bashkirov, gefolgt ist. Joseph Kalichstein, Evgeny Mogilevsky, Pavel Gililov und Vitali Margulis, um nur einige zu nennen.

MITTWOCH 21. AUGUST
 
Pianist-Solo aus Südkorea
Junhee KIM im Erwägungsgrund
 
Südkoreanischer Pianist geboren 1990, Junhee Kim begann im Alter von 5 Jahren Klavier zu spielen. Das junge Wunderkind, das zahlreiche nationale Wettbewerbe gewann, trat im Alter von 14 Jahren mit dem Seoul Philharmonic Orchestra öffentlich auf. Es war der Internationale Long-Thibaud-Wettbewerb 2007, bei dem er im Alter von 2 Jahren den 3. Hauptpreis und die drei Sonderpreise gewann, die ihn in die internationale Szene trieben.  "Mit seiner bemerkenswerten Konzentrationsfähigkeit hat der 17-Jährige bereits das Niveau eines großartigen Profis", sagte Aldo Ciccolini, Präsident der Jury. Junhee Kim hat in den letzten Jahren viele Auszeichnungen erhalten, darunter den 1. Preis des internationalen Wettbewerbs Vladimir Horowitz (Kiew 2017),  1. Preis beim Massarosa International Piano Competition (Italien, 2013) und 1. Preis beim Young Concert Artists European Auditions (Leipzig 2015).

DONNERSTAG, 22. AUGUST
 
2 Konzerte des Ciné-Trios im Kinoraum
Mit einer Präsentation von Claude LELOUCH
 
18 Uhr: Comic-Musik, animierte Spielfilme
21 Uhr: Weltweit in Filmmusik ...
 
Das CINÉ-TRIO ist in erster Linie das Ergebnis einer Freundschaft zwischen drei Musikern, die im selben Jahr das Nationale Konservatorium für Musik und Tanz in Paris abgeschlossen haben: Philippe Barbey-Lallia, Cyril Baleton und Timothée Oudinot. Ihre gemeinsame Leidenschaft für Filmmusik veranlasste sie, dieses Ensemble zu gründen, als sie noch Studenten waren.  Seitdem hat CINÉ-TRIO fast 350 Originalarrangements einiger der bekanntesten Themen des Kinos in sein Repertoire aufgenommen, die von Filmen aus den XNUMXer Jahren bis heute reichen.