Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

FÜNF THEMATISCHES UNIVERSUM

Die Franziskaner sind auf dem Territorium der Stadt verankert und wollen an ihr kulturelles Erbe gebunden sein. Natürlich wurden fünf dominierende Themen ausgewählt, um die Reise des Besuchers durch die Galerien über dem Kreuzgang und dem Innenhof der Wechselausstellungen zu strukturieren. Sie alle sind mit der kulturellen Identität der Stadt verbunden. Diese Themen werden in "Universen" bereitgestellt. In diesen Galerien mit einhüllenden Dekorationen läuft ein langes Wissensband, dessen Schleifen Räume zum Lesen, Zusammenarbeiten, Projektieren, Hören und Austauschen schützen. Jedes Thema - insgesamt fünf - passt sein eigenes Universum an, das im Raum durch spezifische Arbeiten zu Farben und szenografischen Merkmalen gekennzeichnet ist.

Galoppierender Geist

In Deauville gibt es nichts Identischeres als die Kultur des Pferdes. Das Pferd ist kein Postbote, sondern ein echter Spieler im lokalen Leben. Wir leben mit ihm, von ihm, für ihn, auch für ihn. Ein großer Teil der Wirtschaft der Stadt ist ihr gewidmet. Mit den beiden Rennstrecken, dem Trainingszentrum, dem Auktionsraum Yearling und dem Pferdesportkomplex bleibt die Stadt strukturell mit dem Pferd verbunden. Die ihm gewidmete franziskanische Galerie beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung, die ständig erweitert wird. Sammler spenden regelmäßig an die Stadt Deauville. Dank ihrer Großzügigkeit und einer Akquisitionspolitik ist der den Franziskanern vorgelegte „Pferdefonds“ bereits einer der Referenzfonds in Frankreich, der von den BnF-Büchern, -Filmen, -Magazinen anerkannt wird: Alle möglichen Ressourcen werden in einem zusammengefasst Galerie im Stil eines Gestüts für Mähnenfans.

D'amour und Deauville

Galoppierender Geist Deauville ist ein Top-Ferienort, ein legendärer Badeort. Sein weltweiter Ruf verdankt er der Schönheit seines Ortes, seines Strandes, seiner Villen und den Ritualen seines sozialen und weltlichen Lebens seit dem 19. Jahrhundert.
Das Erbe von Deauvillais, verkörpert durch seine großen Hotels, seine Villen am Meer, seine Surfbretter, seinen Swimmingpool, seine Rennstrecken ..., ist auch mit einer immateriellen Dimension verbunden. Das kulturelle und weltliche Leben, das dort seit Beginn des 19. Jahrhunderts stattgefunden hat, die romantische Vorstellung, die die Stadt in der Geschichte der Literatur, des Kinos oder des Liedes immer wieder eingesetzt hat, sind Spuren von Eine reiche und mythische Geschichte, wie die gesammelten Sammlungen belegen.

Auf der Bühne

Wenn Deauville seit seiner Gründung mit Renn-, Polo- oder Pferdeverkäufen in Verbindung gebracht wurde, hat es glänzt und sich auch von seiner Kreation angezogen, von Schriftstellern, Malern, Fotografen ... Sie haben hier eine Inspiration gezeichnet, die vom Meer, dem Licht und dem Meer beeinflusst wird die Atmosphäre der Stadt. Viele Geschichten wurden auf Les Planches, im Casino, bei den Rennen und am Place de la Potinière, einem Treffpunkt der Roaring Twenties, gespielt. Gemälde, Karikaturen, Schriften, Fotografien bleiben erhalten und erzählen die Geschichte dieser "wunderbaren Ausgrabung". Dieser kreative Geist inspiriert heute in Deauville eine sehr proaktive Kulturpolitik, die von großen Festivals unterbrochen wird. Das berühmte amerikanische Filmfestival, aber auch das Fotokreationsfestival "Planche (s) Contact", das einzige Festival in Frankreich, das sich auf öffentliche Aufträge und damit auf eine für Deauville spezifische künstlerische Produktion stützt, oder das Literaturfestival "Books & Musik “, die jedes Jahr im Frühjahr von Musik inspirierte Schriftsteller ehrt, die Musikfestivals„ August Musical “und„ Osterfest “sind die Meilensteine ​​einer kulturellen Dynamik, die nun zwölf Monate dauert zwölf.

Kunst des Lebens

Der Ruf der Stadt Deauville beruht in hohem Maße auf der Vorstellung, dass jeder von seinem süßen Leben hat. Die außergewöhnliche Lage, die Sportanlagen und das einladende Klima erklären die fatale Anziehungskraft. Jeder findet die Möglichkeit einer Insel voller Vergnügen: Bummeln auf den Brettern, Pferderennen, Polospiele, Golf- und Tennisturniere, Regatten, Fischrestaurants ... In Deauville kann jeder sein eigenes Menü zusammenstellen bleibe. Wohlbefinden und Entspannung gehören ebenfalls zum kulturellen Erbe. Die Stadt Deauville kultiviert es gern; das ist der Grund zu sein.

Kleine Franziskaner

Die Stadt Deauville misst das Gewicht der Jugend und die Dringlichkeit, ihre Erwartungen, Bräuche und erneuerten kulturellen Praktiken zu erfüllen.
Die Aufmerksamkeit, die jungen Menschen geschenkt wird, spiegelt sich beispielsweise in dem sehr starken Engagement wider, das mit jungen Lesern während des Festivals „Bücher und Musik“ durch einen Literaturpreis durchgeführt wird, an dem fast 3000 Schüler der Mittel- und Oberstufe während der Schulzeit teilnehmen. , engagierte Aktivitäten, ein Check-Read…
Eine Galerie innerhalb der Franziskaner beweist die Verbundenheit mit diesem Horizont der Jugend. Junge Menschen können Ressourcen entdecken, die an ihre Wünsche angepasst sind. Die Medienbibliothek wird auch ein Schlüsselinstrument sein, das zu ihrer Emanzipation beiträgt. Die Sammlung von 70 Dokumenten (einschließlich 000 katalogisierten Büchern / Büchern, 40 CDs, 000 DVDs, einer Spielzeugbibliothek - derzeit online verfügbar) wird jungen Zuschauern das Gefühl geben, bei den Franziskanern zu Hause zu sein, sogar besser als zu Hause .
Darüber hinaus haben die meisten „Geeks“ junger Menschen Zugang zu einem Fab Lab, einem digitalen Kreationsraum, der insbesondere mit einem 3D-Drucker, einer Laserschneidmaschine, einem Roboterraum usw. ausgestattet ist. Eine Möglichkeit, auch die Kultur der "Macher" zu begrüßen, die sich in Frankreich und Deauville, insbesondere unter jungen Menschen, weiterentwickelt.