Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

IMPRESSIONISTISCHER GETAWAY IN DREI SCHRITTEN

Vom Strand von Deauville mit Blick auf das Meer blicken wir auf einen Raum, in dem sich Himmel und Meer spiegeln. Rechts: Sainte-Adresse und Le Havre, dann Honfleur, die Klippen von Villerville, die Mündung der Touques und Trouville… Links: Villers, Les Vaches noirs und Houlgate. Dieser Raum war die Wiege des Impressionismus. Anlässlich des Impressionistenfestivals in der Normandie bieten wir Ihnen einen dreistufigen Kurs an. Nutzen Sie Ihren Kurzurlaub, um weitere Informationen zu erhalten: Für den Sommer von Deauville stehen Festivals und Ausstellungen auf dem Programm.

Eugène Boudin - Der Strand von Deauville© Museum der Schönen Künste von Caen, Martine Seyve, Fotografin
@ Naiad Plant

1 - IN DEN FUSSSTUFEN VON EUGENE BOUDIN

Der am 12. Juli 1824 in Honfleur geborene Eugène Boudin, Vorläufer des Impressionismus, verbrachte seine Jugend in Le Havre und blieb dann ab 1864 jeden Sommer in Trouville-sur-Mer und Deauville. Es transkribiert die Szenen des Lebens am Meer, von elegant bis sprudelnd auf den Märkten, von Schneckenlandschaften bis zu Häfen. Der Maler des Himmels bemüht sich in seinen Leinwänden, die Vergänglichkeit des Lichts, den sich ändernden Himmel, die Materie der Wolken und die Unbeständigkeit des Meeres zu transkribieren. In Deauville lässt sich Eugène Boudin von dieser Ansicht verführen a vom Strand von Deauville, vom Pier. Er lässt sich dort regelmäßig mit seiner Staffelei nieder und lehnt den gleichen Blick auf den Strand ab, mit dem gleichen Rahmen unter verschiedenen Lichtern.
1884 baute er sein Haus in Deauville, die Villa Les Ajoncs - ein kleiner holländischer Käfig - jetzt umbenannt in La Breloque, 8 Rue Olliffe - wo er die letzten vierzehn Jahre seines Lebens verbrachte. In diesem Haus starb er am 8. August 1898.
Eugène Boudin hat in Deauville mehr als hundert Leinwände und Gouachen hergestellt. Seit 1998 ist an der Fassade des Hauses, in dem er lebte, eine Gedenktafel angebracht. Im August 2010 wurde auch eine Plakette an der Uferpromenade von Port Deauville angebracht. Es reproduziert das Gemälde "Der Strand von Deauville" (1893), das zum Museum of Fine Arts in Caen gehört.

DAS PANTHEON EINER ZEIT

Ein wesentlicher Porträtmaler der Gesellschaft der Wende des XNUMX. Jahrhunderts und der ersten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts J.É. Blanche rieb sich mit den größten Persönlichkeiten ihrer Zeit die Schultern, sowohl in Paris als auch in der Normandie.
Im Sommer 1891 blieb er zum ersten Mal an der Côte Fleurie in Trouville-sur-Mer im Manoir des Frémonts. Dort traf er einen jungen Jurastudenten, Marcel Proust. Von diesem Resort verführt, kehrten Rose und Jacques-Émile Blanche von 1896 bis 1901 in das Château de Tout-la-Ville zwischen Deauville und Pont-L'Évêque zurück, wo sie das gesamte literarische, politische und künstlerische Paris erhielten. Der Maler Paul Helleu - dessen Porträt seines Sohnes Jean er malte - oder André Gide blieb dort unter anderen Gästen.

1902 erwarb er in Offranville (Seine-Maritime) ein großes Grundstück namens Manoir du Tôt, in dem er bis zu seinem Tod jeden Sommer lebte. Wenn Strawinsky, Cocteau oder Anna de Noailles - deren Porträts er produzierte - die Kunstgeschichte mit einem "H" schrieben, schrieben sie auch die Geschichte von Deauville, die damals in vollem Gange war.
Der lebhafte und raffinierte Stil von Jacques-Émile Blanche basiert auf britischen und französischen Inspirationsquellen. Maurice Denis beschreibt die Porträts von Blanche als „ein wertvolles Set für Historiker der Zukunft; Diese Galerie ist das Pantheon einer Ära “.

3 - IN DEN BÄDERN FEMMES IMPRESSIONISTEN

Wenn Sie den Point de Vue verlassen, gehen Sie zum Place Claude Lelouch. Entdecken Sie im Innenhof der Pompeji-Bäder, zu denen Sie über das Büro der Meeresbäder gelangen, Porträts impressionistischer Frauen.
Eine Ausstellungshommage an Berthe Morisot, Marie Cassat ... unter freiem Himmel, die von Simonne L'Hermitte gezeichnete Porträts zusammenbringt und sie lebendig und aktuell macht.
Diese Originalporträts wurden fotografiert und bearbeitet. Sie werden in großem Format reproduziert, begleitet von einigen biografischen Elementen und einer Reproduktion eines Gemäldes des dargestellten Künstlers, um den weiblichen Teil des impressionistischen Abenteuers wiederherzustellen und zu messen.

Das wird dir auch gefallen