Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Die Klippen von SCHWARZE FELSEN
Von Trouville-sur-Mer bis Villerville grenzen 4 km Lehmfelsen an die Küste, abwechselnd sanfte Hänge und senkrechte Wände, die 60 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Diese geologischen Formationen, die "Black Rocks" genannt werden, verdanken ihren Namen den großen dunklen Blöcken am Strand, die aus den Kalksteinschichten der Klippen stammen und von Algen bedeckt sind. Dieses 135 Hektar große Gebiet wird von der Abteilung Calvados teilweise als "sensibles Naturgebiet" eingestuft. Es ist auch eine paläontologische Stätte, an der man Fossilien aus Millionen von Jahren finden kann. 

Das Gebiet der Klippen von Roches Noires von Trouville-sur-Mer bis Villerville ist Gegenstand zahlreicher Erdrutsche und Erdrutsche und bildet eine sich ständig verändernde Landschaft. Die Klippen am Meer sind in ständiger Bewegung. Diese Instabilität ist auf Angriffe vom Meer und auf Solifluxionsphänomene zurückzuführen, die dem Gleiten der tonigen Schichten des Untergrunds nach Regenereignissen entsprechen. Infolge dieser Landbewegungen findet man häufig Pioniervegetation auf dem Geröll der Klippen.

Eine Vielzahl natürlicher Umgebungen folgen vom Meer bis zur Spitze der Klippen: Strand, Riffe, mehr oder weniger steile Klippen, Geröll, Dickicht, trockene Rasenflächen und Waldgebiete. An dieser Stelle wurden 394 Pflanzen identifiziert, was fast einem Drittel der Flora des Departements Calvados entspricht. Es gibt auch seltene Arten wie Fuchs Orchis, eine Orchidee aus trockenen Rasenflächen, oder den Kohl, eine national geschützte Art, die sich oben am Strand niederlässt. Auf Felsplateaus leben auch viele Vogelarten (Austernfischer, Brachvogel, Flussuferläufer, Kiesel usw.), was diesen Ort zu einem bevorzugten Zwischenstopp für Migration und Überwinterung macht.

InDeauville Naturtouren und Spaziergänge

Die Tagesordnung hier

Seit 2007 verwaltet das Departement Calvados das Gelände zur Erhaltung und Wiederherstellung seines Naturerbes. Ein „natürlicher“ öffentlicher Park, der Graves Park, ein Abstieg zum Meer und ein Wegenetz wurden entwickelt.

Am Seitenstrand wird der Ort durch Ausleihen des Meeres bei Ebbe entdeckt (Vorsicht ist geboten, um nicht am Fuße der Klippe durch die steigende Flut blockiert zu werden).

Naturausflüge zur Entdeckung der Fauna, der Fossilien und der Geschichte dieser Klippen werden regelmäßig von Pays d'Auge Nature and Conservation organisiert: siehe die Tagesordnung.

Ein außergewöhnliches geologisches Interesse

Die Black Rocks bilden einen hervorragenden natürlichen Teil der geologischen Formationen der Oberjurazeit (vor 160 Millionen Jahren) des Pays d'Auge. Am Fuße der Klippen können wir aufeinanderfolgende Formationen beobachten: Die ältesten weißlichen und grauen Kalksteine, die in Trouville-sur-Mer sichtbar sind, folgen den neueren Mergeln in Villerville. Diese Formationen zeigen eine Vielzahl von Spuren biologischer Aktivität. 

 

Und eine paläontologische Ausgrabungsstätte

Sie können auch Fossilien finden, die Millionen von Jahren zurückreichen, während Sie am Fuße der Klippen wandern. Zur Zeit des Jura vor 160 Millionen Jahren war die Normandie von einem tropischen Meer bedeckt und heute finden wir Fossilien von Dinosauriern, Haifischzähnen, Meerestrokodilen und vielen Meeresspezies. Ausgrabungen werden regelmäßig von Enthusiasten entlang des Strandes durchgeführt.