Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Henri demarquette

Musiker

Henri Demarquette, geboren 1970, trat im Alter von 1 Jahren am Nationalen Musikkonservatorium in Paris ein, wo er bei Philippe Muller und Maurice Gendron studierte. Einstimmig mit dem 3. Preis ausgezeichnet, arbeitete er auch mit Pierre Fournier und Paul Tortelier, dann mit Janos Starker in Bloomington in den USA. Mit vierzehn Jahren mit der Bühne vertraut, begann er im Alter von siebzehn Jahren mit einem Konzert im Théâtre du Châtelet und einer Fernsehsendung, die France XNUMX mit der Pianistin Hélène Grimaud aufgenommen hatte. Er wurde sofort von Lord Yehudi Menuhin bemerkt, der ihn einlud, Dvořáks Konzert unter seiner Leitung in Prag und Paris zu spielen.

Seitdem hat seine Karriere einen internationalen Boom erlebt, der ihn zu vielen Hauptstädten geführt hat, begleitet von den größten französischen und ausländischen Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra, dem National Orchestra of France, den London Philharmonic, dem Paris Chamber Orchestra, dem Tokyo Symphony, das Nationalorchester von Bordeaux-Aquitaine, das Orals Philharmonic Orchestra, die Sinfonia Varsovia, der NDR von Hannover und in Begleitung seiner privilegierten Pianistenpartner Boris Berezovsky, Michel Dalberto, Jean-Bernard Pommier oder Frank Braley.

Henri Demarquette nähert sich regelmäßig der zeitgenössischen Musik und verteidigt gerne seltene Werke. Er arbeitet eng mit den großen aktuellen Komponisten zusammen und fordert zur Komposition von Werken von Olivier Greif, Pascal Zavaro, Eric Tanguy, Florentiner Mulsant oder Alexandre Gasparov auf. Seine Interpretation des Konzerts Eine ganze ferne Welt von Henri Dutilleux entstand ein Dokumentarfilm, der auf dem Mezzokanal ausgestrahlt wurde.

Seine Diskographie als Solist oder in der Kammermusik ist sehr umfangreich: Jean Cras, Camille Saint-Saëns, Olivier Greif, Frédéric Chopin, Francis Poulenc, Joseph Haydn, Johann Sebastian Bach mit als Partner Brigitte Engerer, Michel Dalberto, Boris Berezovsky, Jean- Claude Casadesus, Joseph Swensen, das Toulouse Chamber Orchestra und das National Orchestra of France.

Henri Demarquette erhielt von der Akademie der bildenden Künste den Preis der Simone and Cino del Duca Foundation. Er spielt "The Vaslin", ein 1725 von Stradivarius geschaffenes Cello, das von LVMH / Moët Hennessy Louis Vuitton anvertraut wurde.