Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Thibault aus Metz

Landschaftsarchitekt der Halbinsel

Ein ruhiges Projekt für den öffentlichen Raum

Das Beraterkonsortium Arpentère paysagistes-Sogreah wurde von der Stadt Deauville ausgewählt, um die öffentlichen Räume auf der Halbinsel LaTouques zu schaffen. Dies ist der erste Schritt bei der Durchführung des Projekts vor dem künftigen Bau der verschiedenen Gebäude und Ausrüstungen. Thibault de Metz, Landschaftsgestalter, kommentiert diese Arrangements.
Ein Entwurf, der die Zusammensetzung von Xavier Bohl, Architekt und Autor des Gesamtprojekts, das die Stadt im Jahr 200 angenommen hat, getreu widerspiegelt

Als wir anfingen zu arbeiten, entdeckten wir einen Ort, der bereits vom Design von Xavier Bohl bewohnt war. Wir sind in seinen Prozess eingetreten, indem wir hauptsächlich zwei Dinge beibehalten haben.
Zuallererst der allgemeine Geist, den er dem Gebäude geben wollte: starke Architektur, bunt. Angesichts der großen Präsenz dieser Konstruktionen wollten wir nicht überbieten, sondern ein ruhiges Projekt für den öffentlichen Raum vorschlagen. Dies führt zu einer Auswahl an Materialien und nüchternen Pflanzen.
Das andere starke Element des Projekts ist der Landschaftspark entlang der Touques. Wir haben uns bemüht, seinen Einfluss auf den Fuß der Fassaden auszudehnen, um das Design zu vereinfachen. Dieser schöne Spaziergang ist eine Verbindung zum Küstenweg von Deauville.

Die Behandlung von Straßen (Fußböden, Kandelaber ...) erfolgt im Geiste anderer Straßen von Deauvillaises. Die Wahl der Kandelaber zeigt diese Kontinuität des Stils: Es handelt sich um einen frühen zwanzigsten Mast, der in Deauville vorhanden ist und Zeugnis der industriellen Vergangenheit der Halbinsel abgibt. Wir prüfen die Möglichkeit, den alten Mast heute erneut zu veröffentlichen.
Das städtische Gefüge ist das, was Xavier Bohls Plan mit einem Netz von Straßen, Wegen und Plätzen definiert. Ohne parasitären Verkehr zu erzeugen, bewässern die Straßen die Nachbarschaft sehr gut. Der Place des Douanes vor diesem noblen Gebäude ermöglicht eine Kehrtwende nach Deauville und Trouville. Fischerkai, der Verkehr ist Servicefahrzeugen und Fischern vorbehalten. Der Bahnsteig ist in erster Linie der Ort für Peitonen und sonnige Terrassen. Entlang der Küste erweitert ein Radweg den bestehenden, um Kontinuität zu schaffen.
Die Stärken dieser urbanen Komposition sind die vier neuen Plätze. Diese Orte der Konvergenz haben alle ihre Besonderheiten, ihre gegensätzlichen Atmosphären in Verbindung mit ihrer Umgebung oder ihren Rollen.