Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

COCO CHANEL

Modedesigner

Es ist der Engländer Arthur Capel mit dem Spitznamen "Boy", der Coco Chanel nach Deauville lockt. Der reiche Geschäftsmann, der ein Vermögen mit Kohlefracht gemacht hat, besitzt einen Polostall. Coco Chanel, die Partnerin von Boy Capel geworden ist, entwickelt ihre Aktivitäten mit deren Hilfe. 1910 verlieh er ihm die notwendigen Mittel für die Eröffnung eines Modesalons in der Rue Cambon 21 in Paris unter dem Namen "CHANEL MODES". Im Sommer 1913, während das Paar in Deauville blieb, mietete Boy Capel ein Geschäft zwischen dem Casino und dem Hotel Normandy. Das Schild erwähnt seinen vollständigen Namen: "GABRIELLE CHANEL"; Der Laden ist immer voll. 1916 verwendete sie die schöne und elegante Adrienne als Vorbild in Deauville. Dort geht sie auch mit ihrer eigenen androgynen Silhouette spazieren und testet ihre neuen Outfits im Kontrast zu ihrer extremen Einfachheit und Bequemlichkeit unter den Augen europäischer Aristokraten, die immer noch sehr prunkvoll und in starren Korsetts gehalten sind. Der durch den Ersten Weltkrieg bedingte Mangel an Stoffen sowie der relative Mangel an Hausangestellten führten zu neuen Bedürfnissen für Frauen. Chanel, eine freie und aktive Frau, nimmt diese Bedürfnisse wahr. Sie kaufte Rodier ganze Trikots, die zu dieser Zeit nur für Herrenunterwäsche verwendet wurden. Daher werden Linien lässiger, praktischer und ästhetischer Kleidung auferlegt: kurze Faltenröcke, Hosen oder Pyjamas zum Tragen am Strand, Poloshirts, Reithosen, Trikots, Matrosenhemden; Eine androgyne Mode, die ihre Inspiration auf Rennstrecken, Golf, Tennis, am Strand und auf Yachten findet.
« Ich habe die Freiheit der Frauen wiederhergestellt "Sagte Coco Chanel. Derjenige, der die Mode für Korsetts, Paradekleidung, Unterwäsche und Polsterung zerstörte, schuf eine neue Silhouette: die Frau des XNUMX. Jahrhunderts.