Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Chronologie: André Hambourg

1909 Geburt von André Hambourg in Paris am 5. Mai

1925 Kurse an der School of Decorative Arts im Atelier des Bildhauers Paul Niclausse

1927 Abbruch seines klassischen Studiums an der National School of Fine Arts (Lucien Simon Workshop)

1928 Erste Ausstellung in der Galerie du Taureau, Paris

1930 Entdeckung der Bretagne und Südfrankreichs

1931 trifft Derain

1932 Die Zak-Galerie wird ihr Händler in Paris

1933 Gewinner des Villa Abd el-Tif-Preises in Algier. Reise nach Holland. Siedelt sich in Algerien an.

1936 Militärdienst in Algerien

1937 - 1938 Erster Aufenthalt in Honfleur. Reisen nach Algerien und Marokko.

1939-1942 Mobilisiert in Marokko, 1940 demobilisiert. Reise zum französischen Festland und Rückkehr nach Algerien

1943-1945 Schriftsteller-Karikaturist-Reporter bei Combattant 43, dann Combattant 44. Kriegskorrespondent, nimmt an den Feldzügen Frankreichs und Deutschlands mit der 1. Armee teil.

Military Cross

1947 Erste Reise nach London. Bleiben Sie in Honfleur und dann in Saint Rémy de Provence, wo er den von Van Gogh gemalten Olivenhain rettete.

Erste Mission auf See an Bord der Richelieu

1948 Treffen in Honfleur, dann Heirat mit Nicole Rachet.

1949 Erster Aufenthalt in Deauville
« Das Licht von Deauville ist nicht das gleiche wie das von Trouville, da die beiden Strände unterschiedlich exponiert sind, einer nach Westen und der andere nach Süden. Deshalb malen wir dort nicht zur gleichen Zeit". In diesen ersten Jahren legte André Hambourg seine Staffelei auf den Sand oder wie Eugène Boudin auf den Deich. Er lässt sich auch gerne an der Pointe de la Douane am Ende der Halbinsel nieder.

1949-1950 Dekoration der Suite „Normandie“ des Liners Liberté, Compagnie Générale Transatlantique. (CGT)

1951 Ritter der Ehrenlegion

1952 Von der Marine zugelassener Maler.

Der Veranstalter der Plastic Arts steht auf der Kermesse aux Etoiles zugunsten der 2. DB und des Maison des Artistes

1954 Geburt seines Sohnes Pierre Arthur

1955 Erster Aufenthalt in Mougins

1957 Erster Aufenthalt in Venedig.

Dekoration an Bord des Liners Ville de Bordeaux (CGT) und Dekoration (380 m²) für die Gala „Printemps Normand“ im Casino von Cannes

1960 Von A. Malraux zum Offizier der Ehrenlegion erhoben. Bleib in Venedig. Retrospektive in Deauville: Galerie des Peristyls.

1961 Paul Pétridès wird sein Kaufmann für Frankreich

Dekorplatte der Suite „Normandie“ an Bord des Liners France (CGT)

1962 Installation auf dem Bauernhof "La Thillaye" in Englesqueville-en-Auge

1963 Wally Findley wird sein Händler für die USA

1964 Organisation der ersten zweijährlichen Ausstellung über figurative Malerei in Trouville

1965 Privatausstellung Deauville in der Wally Findlay Gallery in New York

1966 Reise nach Marokko und Großbritannien.

1967 Erste Reise nach Israel

1968 Ernennung zum ersten künstlerischen Berater der Stadt Trouville sur mer. Aufenthalt in Venedig

1970-1971 Aufenthalt in Israel, Moskau, England, Schottland und der Elfenbeinküste

1972 Aufenthalt in Côte d'Ivoire und erste Reise in die USA.

Monumentale Dekoration (60 m²) des Gerichtssaals des Gerichtshofs der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg

1975 Aufenthalt in der Elfenbeinküste.

Erstellung von 5 Mosaiken für drei Schulen in Deauville (Lycée André Maurois) und Trouville (Schule Hans Christian Andersen und College Charles Mozin).

1976 Installation einer Werkstatt in Saint Rémy de Provence zwischen den von Van Gogh gemalten Olivenbäumen

1978 Lange Reise in die USA und nach Mexiko

1979 Einweihung des A. Hamburg-Raums im Trouville-Museum nach einer Spende des Künstlers

Reise in die USA

1980 Tod seines Sohnes

1981 Einladung des Verteidigungsministeriums, an den zweihundertjährigen Feierlichkeiten der Vereinigten Staaten in Yorktown teilzunehmen und die Präsidenten R. Reagan und F. Mitterrand zu treffen.

Bleib in Venedig

1982: Privatausstellung Hommage an André Hamburg, Apestéguy Galerie in Deauvillle.
André Hambourg mietet zum ersten Mal Kabine 181 auf den Deauville-Brettern.
Er verwandelt es in einen Anhang zu seiner Werkstatt und erhält dort seit mehr als 15 Jahren jedes Jahr Informationen, Winter und Sommer.

1983-1984 Mission an Bord des Kommandanten Bourdais und Jeanne d'Arc: Abidjan, Sainte-Hélène, Rio, Fort de France, Les Saintes, Pointe à Pitre, Saint-Barthélemy, Puerto Rico

1984-1985 Mission an Bord der Jeanne d'Arc: Papeete, Bora-Bora, Nouméa, Tokio, Hongkong, Dschibuti, Aqaba, Port Saïd, Alexandria, Algier, Brest

1986 Kampagne „Freiheitsstatue“ an Bord der Jeanne d'Arc

Zum Kommandeur der Künste und Briefe befördert und von F. Mitterrand zum Kommandeur der Ehrenlegion erhoben

1988 Einweihung des der Hamburg-Rachet-Spende gewidmeten Stockwerks im Gedenken an ihren Sohn im Eugène-Boudin-Museum in Honfleur

1993 Ernennung zum Ehrenpräsidenten des Fête des Marins in Honfleur

1995: Retrospektive Ausstellung, Apestéguy Galerie in Deauvillle.

1997: Privatausstellung André Hambourg und sein Land Auge, Apestéguy Galerie in Deauvillle.
Deauville inspirierte André Hambourg zu mehr als hundert Gemälden.
Heute befinden sich die meisten von ihnen in den USA in Privatsammlungen.

1999 Seine Freunde feiern mit ihm in Venedig seinen 90. Geburtstag

Tod von André Hambourg in Paris am 4. Dezember, begraben auf dem Friedhof Sainte-Catherine in Honfleur.

2006 Spende einer Sammlung maritim inspirierter Werke von Madame Nicole Hambourg an das National Maritime Museum nach den Wünschen ihres Mannes.

2009 Spende aller vorbereitenden Zeichnungen für die Realisierung der 6 großen Tafeln, die den Großen Audienzsaal des Palastes schmücken, an den Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften.

2011 Spende von 538 Ölgemälden auf Leinwand an die Stadt Deauville, mehr als 1200 Zeichnungen von André Hambourg von seiner Frau Nicole Hambourg-Rachet sowie die Kunstsammlung des Paares mit mehr als 800 Werken (einschließlich L. Foujita, Marie Laurencin, M. Utrillo oder K. van Dongen)

2012 Ausstellung André Hambour, Centre International de Deauville

2017 Ausstellung André Hambourg, Schatten & Licht am Deauville Viewpoint