Philippe Chancel

Eingeladener Fotograf beim Festival planches contact 2020

Philippe Chancel
Philippe Chancel

Eingeladen zum Festival planches contact 2020

Philippe Chancel, der besonders durch seine Arbeit über Nordkorea und seine große Ausstellung Data Zone, die 2019 bei den Rencontres d'Arles gezeigt wird, auffiel, schlägt eine Reflexion über die Frage der Nachhaltigkeit vor; durch die Analyse von Schlüsselorten, die Schauplatz von Herausforderungen, Kriegen oder Naturkatastrophen sind (die neue Seidenstraße, Fukushima, Kabul, das Nigerdelta...). Während seines Aufenthalts in Deauville arbeitete er an der Stadt als Stadt/Kinodekor, "ideale Stadt". 

Philippe Chancel wurde 1959 in Issy les Moulineaux geboren und lebt in Paris. Seit über zwanzig Jahren verfolgt er ein fotografisches Experiment in dem komplexen, beweglichen und fruchtbaren Feld zwischen Kunst, Dokumentarfilm und Journalismus. Eine sich ständig weiterentwickelnde Arbeit über den Status der Bilder, wenn sie sich selbst mit dem konfrontieren, was in der zeitgenössischen Welt "Bilder" macht. Philippe Chancel, der schon in jungen Jahren mit der Fotografie in Berührung kam, studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Nanterre und Journalismus am CFPJ in Paris. Nachfolgende Reportagen in den ehemaligen Ostblockländern markieren seine Anfänge im Fotojournalismus. Seine Arbeit wurde in Frankreich und im Ausland in den größten Magazinen der Welt ausführlich gezeigt und veröffentlicht. Er behauptete nach und nach einen neuen Ansatz in der Dokumentarfotografie.
DPRK, seine Vision von Nordkorea, wurde zum ersten Mal bei den Rencontres d'Arles (2006) gezeigt und in einem Buch bei Thames&Hudson veröffentlicht, was ihm den Beginn seiner internationalen Anerkennung einbrachte. Emirates project wurde zum ersten Mal auf der 53. Biennale von Venedig (Abu Dhabi Pavillon) und anschließend in der Ausstellung Dreamlands im Centre Pompidou gezeigt.

Zu seinen Werken gehören: Dubai, Be-pôles Verlag, Desert Spirit, Xavier Barral Verlag, Emirates Workers, Bernard Chauveau Verlag, sowie Kim Happiness und Drive thru Flint, l'Artiere Verlag.

Philippe Chancel arbeitet derzeit an einem neuen dokumentarischen Feld mit dem Titel Datazone, das versucht, Gebiete zu zeigen, die überbelichtet oder, im Gegenteil, unbekannt auf dem Medienradar sind. Finalist des Prix Pictet 2012 für seine Arbeit Fukushima: The Irresistible Power of Nature, stellte er bei den Rencontres d'Arles 2013 aus, wurde für den ersten Prix Elysée nominiert und gewann die Dotierung des Festivals Photoreporter en Baie de St Brieuc. 2017 erhielt er bei seiner zweiten Ausgabe den Fidal-Preis für Dokumentarfotografie. Im Jahr 2019 stellt er Datazone bei den Rencontres d'Arles vor.

SI DEAUVILLE

Der Herzog von Morny, ein Neffe Napoleons III., eine schillernde Persönlichkeit und ein gewiefter Geschäftsmann, feierte das Kaiserreich auf seine Weise, indem er Deauville aus dem Nichts erschaffen hat. Die Legende des wunderbaren Badeortes baute auf diesem wahr gewordenen Gründungsmythos auf, der den Eindruck einer fast zu perfekten Stadt, einer Filmstadt, vermittelt, den man heute noch kennt. Ich beabsichtige, eine fotografische Bestandsaufnahme des Ortes innerhalb der Stadtmauern sowie des gesamten umliegenden Gebiets zu machen. Blonville sur mer, Tourgéville, Saint Arnoult, Vauville, Villers sur mer, Touques, Villerville und andere. Entlang der gesamten Küste der Normandie gibt es unzählige Veranstaltungen, zahlreiche Aktivitäten und Freizeitaktivitäten, die zu einer wahren Lebenskunst geworden sind: Hotels, Strände, Kasino, Pferde, Wellness, Architektur und Kulturerbe, Wassersport, Tennis, Golf und Minigolf etc. Durch eine rigorose Arbeit am Rahmen, in der richtigen Entfernung zum Motiv, damit die Bilder wie lebendige und zeitgenössische Gemälde komponiert werden, die Maßstabsunterbrechungen zulässt, mit einer Parteilichkeit für entscheidende Entscheidungen, werde ich versuchen, in jeder Hypothese zu erfassen, dass; wenn mir Deauville gezeigt würde, würde ich es so und nicht anders sehen wollen. 

Philippe Chancel

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Ausstellung vom 17. Oktober bis zum 3. Januar 2020
Promenade Lucien Barrière. Entlang des Centre International de Deauville. Zugang über den Boulevard Cornuché.
Piscine Olympique, Boulevard de la Mer.

Schließen

Kontaktieren Sie uns:
+33(0)2 31 14 40 00
info@indeauville.fr


Unsere Touristeninformationsbüros :

DEAUVILLE TOURISMUS
Résidence de l'Horloge (Residenz der Uhr)
Quai de l'Impératrice Eugénie (Kaiserin Eugenie)
14800 Deauville
Siehe Öffnungszeiten

VILLERS-SUR-MER TOURISMUS
Platz Jean Mermoz
14640 Villers-sur-Mer
Siehe Öffnungszeiten

BLONVILLE-SUR-MER TOURISMUS
32 bis avenue Michel d'Ornano
14910 Blonville-sur-Mer
Öffnungszeiten ansehen

VILLERVILLE TOURISMUS
40 rue du Général Leclerc
14113 Villerville
Siehe Öffnungszeiten

TOUQUES TOURISMUS
20 Place Lemercier
14800 Touques
Siehe Öffnungszeiten

TOURGÉVILLE TOURISMUS
Promenade Louis Delamare
(hinter der Rettungsstation)
14800 Tourgéville
Siehe Öffnungszeiten