Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Alexandra Cardinale

Tänzer beim Ballett der Opéra national de Paris

Es ist Alexandra Cardinale, die wir der jährlichen Gala d'Etoiles verdanken.

Alexandra Cardinale wurde im Alter von zehn Jahren durch einen Wettbewerb in die Ballettschule der Opéra National de Paris unter der Leitung von Claude Bessy aufgenommen. 1993 wurde sie unter der Leitung von Patrick Dupond als erste in den Eingangswettbewerb des Pariser Opernkorps für Ballett aufgenommen. Ab seinem ersten Jahr im Opernballett lud ihn dieser ein, auf seinen persönlichen Tourneen zu tanzen. Sie wurde zum Coryphée erhoben, indem sie die Variation von "Carmen" von Roland Petit unter der Leitung von Brigitte Lefèvre aufführte. Sie tanzt alle großen Werke des klassischen Repertoires: "La Bayadère", "Le Lac des Cygnes", "Cendrillon", "Romeo und Julia", "Don Quijote" von Rudolph Nureyev, die Ballette von George Balanchine, Roland Petit, Serge Lifar, Vaslav Nijinski, Jerome Robbins, Pierre Lacotte, Maurice Béjart… und auch zeitgenössische Werke: Pina Bausch, William Forsythe, Angelin Preljocaj oder Wayne McGregor haben sie für ihre Kreationen an der Oper ausgewählt.

Neben ihrer Karriere als Tänzerin schuf sie 2010 die AC Opéra Ballet Production, die es ihr ermöglicht, Ballettshows im Einklang mit ihren künstlerischen Verpflichtungen zu produzieren und zu inszenieren: die Weitergabe des Erbes des großen klassischen Repertoires und die Entdeckung zeitgenössischer Kreationen.