Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Etienne Briand

Gast beim 2018 Books & Music Festival

Nach einem Studium der Darstellenden Künste an der Universität von Rennes Etienne Briand absolvierte mehrere Praktika bei TNB unter der Aufsicht von Stanislas Nordey, Olivier Dupuy und Serge Tranvouez. Er setzte seine Ausbildung als Schauspieler bei ACTEA Cité Théâtre in Caen für zwei Jahre (2002/2004) fort, wo er Praktika unter der Leitung von Mladen Materich, François Lazarro, Paul Chiriboutsa, Philippe Müller, Yves Marc und Claire Heggen absolvierte. Parallel dazu erhielt er sein Diplom in Musikwissenschaft in Posaune am Konservatorium von Caen. Unter der Leitung von Jacques Falguières engagierte er sich in Kreationen der Nationalen Szene von Evreux und trat seinem Lehrerteam bei.
Als assoziierter Künstler des Ouranies Theatre seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2012 stellt er sich neben Virginie Boucher einzigartige szenische Geräte vor, die dem künstlerischen Zweck des Unternehmens dienen: Solo Performer in Das Fahrrad zähmen von Mark Twain und Der Zauberlehrling von Goethe untersucht er die Wechselwirkungen zwischen Schauspiel und szenischem Video. 2015 stellte er unter Einsatz neuer Technologien eine Verbindung zwischen Erinnerungen und Kunstwerken her, als er das Projekt "Les Réminiscences du Musée" inszenierte. Mit der Outdoor-Kreation "La Dentelle à fleur de Peau" untersucht er die Videoprojektion auf natürliche und architektonische Elemente durch ein durchscheinendes Medium. Zuletzt hat er „La Puce à l'Oreille“ entworfen, eine Installation / Performance: Ausgestattet mit Kopfhörern hört die Öffentlichkeit Texte, die von einem Schauspieler gelesen wurden, gemischt „live“ mit einer originellen Klangkreation.

 

La Puce à l'Oreille - Les Ouranies Theater

Wir passen verschiedene Formate literarischer Werke an die Bühne an und versuchen, durch innovative Spielvorschläge eine Lücke zu schaffen. Dazu hinterfragen wir alle Möglichkeiten zwischen der Anwesenheit des Schauspielers auf der Bühne und den Projektionen von Ton und Bild. Unsere Kreationen zielen darauf ab, den Betrachter dank des einzigartigen Einsatzes neuer Technologien in eine starke Fantasie zu versetzen. In diesem Universum voller Kontraste kommen traumhafte Poesie und schrulliger Humor zusammen. Transdisziplinarität ist der Ursprung unserer künstlerischen Geste. 

"La Puce à l'Oreille", das 2017 für den Salon du Livre d'Alençon kreiert wurde, entstand aus dem Wunsch heraus, Zuschauern / Besuchern das Lesen literarischer Werke über ein innovatives Klanggerät anzubieten: Ein Schauspieler liest kurze Auszüge aus Werken. Seine Stimme wird "live" mit einer Klangkreation gemischt, die Soundeffekte und Musik kombiniert. Die mit Audio-Headsets ausgestatteten Zuschauer sitzen bequem in ihren Sesseln und lassen sich in die Welt der Klangtexte eintauchen.

„Ich habe es immer genossen, vorzulesen. Mit La puce à l'Oreille habe ich jetzt das ganze Vergnügen des Innenlesens entdeckt. Wenn ich mich mitten auf der Welt unter dem Dach der Weizenhalle befand, war ich auch meinem Helm zu verdanken, der vor dem Lärm der Welt geschützt war. Mit geschlossenen Augen konnte ich insbesondere den Text genießen. Ich überließ es mir, dieser Stimme zuzuhören, die mir eine ganze Palette von Emotionen brachte.

"Wann gehen wir zum Glück", sagte der Dichter. Ich war schon unterwegs. "- Monique Cabasson, Präsidentin der Alençon-Buchmesse