Architektur: 7 unglaubliche Orte öffnen ihre Türen inDeauville

Elegante Strandvillen, Strandhütten im Art-déco-Stil, ein olympisches Schwimmbad in Muschelform oder ein Herrenhaus im Fachwerkstil - die Architektur inDeauville ist von zahlreichen Einflüssen geprägt. Sie verleihen unserer Gegend einen wertvollen und erstaunlichen Charme. Entdecken Sie sie während Ihres Aufenthalts bei einem Spaziergang durch die Straßen unserer Städte, beim Kontakt mit Kunsthandwerkern in der Töpferei von Bavent oder bei einem Ausflug in eines unserer Villenhotels. Hier geht's zum Besuch!

1. Wo kann man Villen sehen?

____________________

Sich die Zeit zu nehmen, durch die Straßen zu schlendern und nach oben zu schauen, ist immer noch das beste Geheimnis, um ihre architektonischen Besonderheiten zu entdecken. Sie sind überall zu sehen, auch wenn einige Straßen das Privileg haben, mehr davon zu haben als andere! Wie wäre es mit ein paar Hinweisen? Gehen Sie durch die folgenden Straßen:

  • in Bénerville-dur-Mer: Avenue du littoral, Rue des lais de mer
  • in Blonville-sur-Mer: Rue Hoinville, Rue Avézard, Avenue Beauséjour, Avenue Michel d'Ornano (in Richtung Villers-sur-Mer)
  • in Deauville: Rue Jacques le Marois, Boulevard Cornuché (gegenüber dem Collège-Lycée André Maurois und auf der Seite des Meeresufers), Avenue du Général de Gaulle, Rue Robert Fossorier, Rue Olliffe
  • in Tourgéville: Rue d'Ivy, Avenue de la Terrasse
  • in Villers-sur-Mer: Rue des Foulans, Rue des Muttes, Rue des Bosquets, Rue Pasteur, Rue des Tamaris
  • in Villerville: Rue des bains, Allée du Jardin Madame

In Deauville, die Villa Strassburger ist ein architektonisches Juwel im Stil der Normandie und der Belle Epoque, das von seinem Hügel aus die Pferderennbahnvon Deauville-La Touques überblickt und eines der bedeutendsten Stücke des lokalen Kulturerbes darstellt. Die Villa wurde 1907 an der Stelle der Ferme du Coteau errichtet, die der Familie des Romanciers Gustave Flaubert gehörte, und 1924 von dem amerikanischen Zeitungsverleger Ralph Beaver Strassburger gekauft. Das ganze Jahr über öffnet die Villa ihre Türen im Rahmen von Führungen ; beim Gang durch die Tür zeugen Ölporträts von Pferden, Relikte aus dem Leben der Familie Strassburger, Möbel und Karikaturen vom Leben der damaligen Zeit.

 

 Führungen durch Kultur und Erbe 

Promenade von Villers-sur-MerDR
Villa StrassburgerSandrine Boyer Engel
Straßen in VillervilleDR
Ähren für den DachfirstSandrine Boyer Engel
Gebäude in Villers-sur-MerDR

2. Eine Art-Deco-Kabine mieten

____________________

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts trafen die Strömungen des Jugendstils und des Art déco auf das anglonormannische Register der Stadt. Rund um ein innovatives Projekt namens "Les Bains Pompéiens" entwarf der Architekt Charles Adda 1923 das Seebad mit seinen Kabinen, eine Einrichtung mit Kolonnaden. Die moderne Architektur der Einrichtung, die klaren Linien und die Mosaikverzierungen orientierten sich an den Vorbildern der Antike. Es wurden 250 Kabinen gebaut, davon 50 luxuriöse, die in zwei Vierteln organisiert waren. Durch die niedrige und horizontale Anordnung der pompejanischen Bäder wird der Blick auf das Meer von den Terrassen des Casinos oder den Villen an der Strandpromenade nicht beeinträchtigt. Obwohl die Kabinen heute die Postkarte von Deauville sind, kann man sie immer noch mieten. Bei der Wahl der richtigen Kabine gibt es zwei Möglichkeiten: auf der Boulevardseite mit kleinen Innenbecken und auf der Badseite für die Atmosphäre der "Années Folles". Reservierungen sind jedes Jahr ab Januar möglich.Etablissement des bains de merDort können Sie auch Sonnenschirme, Liegestühle, Sonnenliegen und Matratzen mieten.

Die Art-Deco-Kabinen in DeauvilleBeatrice Augier
Mosaike aus den Pompejanischen BädernSandrine Boyer Engel
Mosaike aus den Pompejanischen BädernSandrine Boyer Engel

3. Auf den Gipfel eines Aussichtspunkts steigen

____________________

Sie wurden erst vor Kurzem eingeweiht, und doch. Die zwei Aussichtspunktedie auf beiden Seiten des Hafens zwischen dem Yachtbecken und dem Hafenbecken errichtet wurden. Morny-Beckensind das neue Must-have von Deauville im neuen Stadtteil Presqu'île, das wie ein Eingangstor zum Meer wirkt. Das 28 Meter hohe Obeliskenpaar wurde von dem Architekten und Baumeister für öffentliche Räume und Landschaft Xavier Bohl entworfen und ist in Wirklichkeit eine Anspielung auf die Vergangenheit der Stadt. Um den 1874 errichteten und 1929 zerstörten Leuchtturm mit festem Feuer im gleichen maritimen Look zu sehen, muss man ins 19. und 20. Jahrhundert zurückgehen. Die Fassade jedes Aussichtsturms besteht heute aus Sevastopol-Stein für die Verkleidung der Fensteröffnungen und -bänke und Saint-Maximin-Stein für die Sockel, wobei sich weiße und schwarze Streifen abwechseln. Mit der Errichtung dieser neuen Türme hat der Architekt dem Bassin Morny seinen Glanz zurückgegeben und bekräftigt so den maritimen Charakter des Viertels, indem er eine Signalfunktion, aber auch eine Orientierungsfunktion für die Bewohner, Segler und Bootsfahrer übernimmt.

Auf der Seite des Quai de l'Impératrice Eugénie lädt der Aussichtspunkt zu einem Aufstieg ein - wahlweise über 170 Stufen oder mit dem Aufzug - und bietet einen prachtvollen 360°-Blick. Meer soweit das Auge reicht auf der Nordseite, die hügelige Augeron-Landschaft auf der Südseite, das alte Zentrum von Deauville im Westen oder Trouville-sur-Mer mit seinen Fischerbooten im Osten - hier kommen alle Besucher auf ihre Kosten. Der Turm auf der Seite des Quai de la Marine hat eine eher technische Funktion und beherbergt die Hafenmeisterei, den Deauville Yacht ClubHier befindet sich auch der Segelclub, ein Büro der SNSM und die Maschinerie, die die beiden Aussichtspunkte miteinander verbindet.

 

Praktische Informationen
Belvedere täglich geöffnet vom 1. Januar bis 31. Mai: 9:00-20:00 Uhr / vom 1. Juni bis 30. September: 9:00-21:00 Uhr /.
vom 1. Oktober bis 31. Dezember: 9-17 Uhr
Quai de l'Impératrice Eugénie, 14800 DEAUVILLE.
Eintrittspreis: 2€. Ticket am Automaten am Fuße des Aussichtspunkts.

Die Belvedere der Halbinsel © Naïade Plante
Die Belvedere der HalbinselNaïade Plante
Der auf der Presqu'île aufgestellte Uhrenturm ©Naïade Plante
Der Uhrenturm, der auf der Halbinsel errichtet wurde.Naïade Plante
Neue Gebäude auf der Seite des Quai de l'Impératrice Eugénie ©Naïade Plante
Neue Gebäude auf der Seite des Quai de l'Impératrice Eugénie.Naïade Plante

4. In einer Muschel schwimmen

____________________

Die olympisches Schwimmbad in Deauville hat alles, was es braucht: Meerwasser, das vor der Küste von Deauville hochgepumpt und das ganze Jahr über auf 28 °C erwärmt wird, ein olympisches 50-Meter-Becken für Langstreckenschwimmer und eine Architektur von Roger Taillibert, der auch für den Parc des Princes in Paris und den Parc Olympique in Montreal verantwortlich zeichnet. Weit entfernt vom traditionellen normannischen Stil, der bei seinem Bau 1966 an der Côte Fleurie in Mode war, setzte er ein Verfahren mit dünnen Segeln mit großer Spannweite ein, das Anfang der 1960er Jahre erprobt worden war und auf das er sich spezialisiert hatte. Mit seinen Betonsegeln und Kurven wirkt das Äußere des Schwimmbeckens wie eine Muschel, die auf dem Sand liegt, mit Blick auf das Meer, geschützt vor den Meereswinden. Im Inneren ist es ein riesiges Gewölbe, das die Sonne und das Licht einfängt. Ein idealer Ort zum Schwimmen, Trainieren oder für eine Wassergymnastikstunde.

 

 Das olympische Schwimmbad in Deauville 

Olympisches Schwimmbad in DeauvilleSandrine Boyer Engel
Olympisches Schwimmbad in DeauvilleNaïade Plante
Olympisches Schwimmbad in DeauvilleDR

5. Treffen Sie die Handwerker in der Töpferei "Poterie du Mesnil de Bavent".

____________________

Die Inspirationsquelle für Ihr Zuhause, das eine Verzierung verdient, die den schönsten Residenzen der Region würdig ist, finden Sie in der Poterie du Mesnil de Bavent, normannisches Know-how seit 175 Jahren. Seine Spezialität? Die Firstspitze, eine für die normannische Architektur charakteristische Dachdekoration, die heute neben einer ganzen Reihe von Keramikobjekten zur Dekoration von Dächern, Innenräumen, Tischen und Gärten steht. Während einer Führung, die nur im Sommer angeboten wird, lernen Sie alle Phasen der Herstellung von Dachfirstähren kennen, vom Entwurf bis zur Fertigstellung, aber auch die Werkstätten der Töpferei.

 

 Die Töpferei von Mesnil de Bavent 

Handwerker in der Töpferei von Mesnil Bavent.DR
In der Töpferei hergestellte Firstspitzen.Sandrine Boyer Engel

6. Trinken Sie einen Drink an der Bar des legendären Normandy

____________________

L'Hôtel Barrière Le Normandy***** ist eine der majestätischsten Villen in Deauville und wurde bei seiner Eröffnung als "das schönste Hotel der Welt" angepriesen. Seine Architektur im Stil eines anglonormannischen Cottage mit seinen verschnörkelten Glockentürmen, den mit Ähren geschmückten Dächern und den bemalten Fachwerkwänden macht es zu einer mythischen Adresse. In seinem Inneren beherbergt der Palast eine Bar mit britischem Flair, mit Steinkamin und hohen Mahagonistühlen, in der Winston Churchill seine Gewohnheiten hatte. Die Speisekarte verführt mit gewagten Cocktails und einer Weinauswahl, die von Manuel Peyrondet, dem besten Sommelier Frankreichs, zusammengestellt wurde.

 

 Die Ausstattung eines legendären Hotels bestaunen 

Die Bar des Normandy - Deauville ©Fabrice Rambert
Bar du NormandyFabrice Rambert

7. Eine Aufführung in einem italienischen Theater besuchen

____________________

Es ist neben Cherbourg, Lisieux und Evreux eines der vier Theater im italienischen Stil in der Normandie. Es wurde 1912 innerhalb des CasinoEs entstand auf Initiative von Eugène Cornuché, der den Ort mit einem umfangreichen künstlerischen Programm neu belebte. Seine Architektur ist von der Oper des Schlosses von Versailles inspiriert. Er übernahm den ovalen Saal und das Gewölbe, das die Decke trägt, von diesem Modell. Das Bühnenbild besteht aus Toile-de-Jouy-Material, das in seiner ursprünglichen Zusammensetzung erhalten geblieben ist. Der Bühnenrahmen wird von Statuen von Neptun und Amphitrite (einer Figur aus der griechischen Mythologie) gekrönt. Heute findet im Theater ein Showprogramm des Casino Barrière statt.

 

 Das Barrière-Kasino in Deauville 

Theater des Casino BarrièreSandrine Boyer Engel
Festival der russischen Kunst im Theater des Casino BarrièreFestival der russischen Kunst

Wo essen?

____________________

Innerhalb desHôtel Barrière Le Royal*****, Le Côté Royal sticht mit seiner stilechten Dekoration hervor: feine Holzvertäfelung, majestätische Fenster und funkelnde Kronleuchter. Chefkoch Éric Provost serviert hier eine traditionelle Gourmetküche aus lokalen Produkten im Rhythmus der Jahreszeiten. Genießen Sie die warme gebratene Gänseleber mit Heidelbeer-Ingwer-Marmelade, wagen Sie sich an die mit Saté-Gewürzen marinierten Gambas mit Pak-Choi-Kohl und genießen Sie das Mille-feuille en arlette mit Himbeeren und Pistaziencreme.

Inmitten der Landschaft der Normandie liegt das Hotel Les Manoirs de Tourgéville, ein herrliches, authentisches normannisches Herrenhaus, beherbergt sein Bistro-Restaurant, den 1899. In der Küche hat Chefkoch Emmanuel Andrieu Freude daran, regionale Produkte und Aromen zu mischen, um einfache und raffinierte Gerichte zu zaubern, wie cremiges Risotto mit Parmigiano Reggiano und kleinen Artischocken, Osso Bucco vom Kalb mit Zitrusfrüchten und Gambas in Tempura mit süß-saurer Sauce. Farbenfrohe Teller, die Sie an mit weißen Tischdecken geschmückten Tischen auf bequemen Samtsesseln genießen können, die von großen, holzgetäfelten Kaminen umgeben sind.

Gegenüber dem Hafen von Trouville-sur-Mer und seinem Fischmarkt liegt das Restaurant Les Vapeurs zieht mit seinem "à la Parisienne" eingerichteten Rahmen aus den 1920er Jahren, seinen Bänken und seiner Vintage-Werbung die Neugierde auf sich. Austern, Krabben- und Meeresfrüchteteller, Muscheln in allen Geschmacksrichtungen und Fleischgerichte sind seit fast 100 Jahren das Markenzeichen des Lokals.

Die königliche SeiteFambrice Rambert
Der 1899DR
Die DämpfeDR

Wo schlafen?

____________________

In einem augeronischen Herrenhaus

Authentisches Herrenhaus aus dem Pays d'Auge aus dem 16. und 17. Jahrhundert, das Hotel Les Manoirs des Portes de Deauville Jahrhundert liegt inmitten einer grünen Oase, gekleidet in sein Fachwerk und seine Originalsteine. Das als "Monument Historique" klassifizierte Anwesen beherbergt 27 Zimmer und Suiten mit sichtbaren Holzbalken, weißen Tönen und monumentalen Kaminen. Am Ende des Tages kann man dem beheizten Außenpool nicht widerstehen.

In der Wiege des Impressionismus

Es ist das berühmteste Gasthaus in Honfleur: die Ferme Saint-Siméon***** hat die größten Impressionisten wie Boudin, Monet und Courbet kommen und gehen sehen, die von der Schönheit des Ortes und dem atemberaubenden Blick auf die Seine-Mündung überwältigt waren. Jetzt sind Sie an der Reihe: Die Zimmer sind gemütlich und mit Dachschrägen ausgestattet und vereinen den Charme des Alten mit modernem Komfort.

Les Manoirs des Portes de Deauville**** © Les Manoirs des Portes de Deauville
Les Manoirs des Portes de Deauville****Die Manoirs des Portes de Deauville
La Ferme Saint-Siméon**** © Ferme Saint-Siméon
Hotel La Ferme Saint-Siméon***** - Relais & ChâteauxBauernhof Saint-Siméon

Alle Adressen

Das Erbe der Bäder inDeauville
Schließen

Kontaktieren Sie uns:
+33(0)2 31 14 40 00
info@indeauville.fr


Unsere Touristeninformationsbüros :

DEAUVILLE TOURISMUS
Résidence de l'Horloge (Residenz der Uhr)
Quai de l'Impératrice Eugénie (Kaiserin Eugenie)
14800 Deauville
Siehe Öffnungszeiten

VILLERS-SUR-MER TOURISMUS
Platz Jean Mermoz
14640 Villers-sur-Mer
Siehe Öffnungszeiten

BLONVILLE-SUR-MER TOURISMUS
32 bis avenue Michel d'Ornano
14910 Blonville-sur-Mer
Öffnungszeiten ansehen

VILLERVILLE TOURISMUS
40 rue du Général Leclerc
14113 Villerville
Siehe Öffnungszeiten

TOUQUES TOURISMUS
20 Place Lemercier
14800 Touques
Siehe Öffnungszeiten

TOURGÉVILLE TOURISMUS
Promenade Louis Delamare
(hinter der Rettungsstation)
14800 Tourgéville
Siehe Öffnungszeiten