Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

Viel Spaß wie ein Dandy

In Frankreich sind Casinos untrennbar mit Resorts verbunden. Frankreich genehmigt sie erst 1806 offiziell und nur in Küsten- oder Kurorten. Baden ist gut, aber baden und dann Spaß haben ist besser! Wir treffen uns dort, um die Abende zu besetzen, uns zu treffen, zu plaudern, Karten zu spielen, zu tanzen und Shows zu besuchen.

Casino Barrière Deauville, eines der schönsten in Europa

Ein erstes kleines Casino wurde 1864 eröffnet, als Deauville gegründet wurde, etwa fünfzig Meter vom aktuellen Casino entfernt. Aber mit dem Untergang des Imperiums Ende des 1895. Jahrhunderts und der vorübergehenden Desertion von Deauville wurde es 1912 zerstört. Es waren Eugène Cornuché, der Schöpfer des Pariser Restaurants Chez Maxim's, und der Bürgermeister Désiré Le Hoc, der das wiederbelebte Idee eines neuen Casinos. Das XNUMX erbaute, derzeitige Casino von Deauville, inspiriert vom Grand Trianon von Versailles, besticht durch seine große und elegante Fassade, die sich auf zwei Ebenen aus mit Gips bedecktem Beton erhebt und von einem leicht vertieften Boden gekrönt wird. Es ist ein Ort für Tischspiele und Spielautomaten und beherbergt auch ein Theater im italienischen Stil, eine große Lounge im Barockstil, "Les Ambassadeurs", drei Restaurants, eine Nachtbar und eine Disco.
 
Im Inneren des Casinos wurde ein Theater im italienischen Stil, das 1912 von den Ballets Russes eingeweiht wurde, ursprünglich entworfen, um ein reichhaltiges künstlerisches Programm anzubieten. Inspiriert von der Oper von Versailles hat es seine ursprüngliche Komposition mit seinem ovalen Raum, seiner Gewölbedecke, seinem großen hufeisenförmigen Balkon, der von Balustern begrenzt wird, seinen mit korinthischen Skulpturen gekrönten Holzsäulen und seinen verkleideten Wänden beibehalten. von toile de Jouy mit Landszenen, die vom XNUMX. Jahrhundert inspiriert wurdene Jahrhunderts.
DEAUVILLE

Casino Barrière Deauville

2 Rue Edmond Blanc
14800 DEAUVILLE
Frankreich
02 31 14 31 14
Das kleine italienische Theater des Casino Barrière Deauville

Casino Tranchant in Villers-sur-Mer, einem ständig erneuerten Gebäude

Neun Casinos haben Villers-sur-Mer seit seiner Gründung erfolgreich abgeschlossen. Das erste wurde 1856 in Holz in der Nähe des Place Mermoz eröffnet, um den neuen modischen Badeort zu symbolisieren. Mit der Eröffnung der Eisenbahnlinie Trouville-Cabourg durch Villers-sur-Mer im Jahr 1884 und dem galoppierenden städtischen Aufstieg der Stadt im Laufe der Jahrzehnte wurden andere größere, funktionalere und modernere Konstruktionen errichtet oder ersetzt vom Krieg zerstört, fand eins nach dem anderen statt. Das aktuelle Casino stammt aus dem Jahr 1988. Seine moderne Architektur in Beton, Fliesenverkleidung, Aluminium und Glas ist klar angegeben. Mit seiner Fassade mit direktem Blick auf das Meer als Bonus vervielfachen die Besucher die Freuden von Spielautomaten, Spieltischen, Kino, Bar, Restaurant, Konzerten und Shows.
VILLERS-SUR-MER

Casino Tranchant de Villers-sur-Mer

Platzieren Sie Leutnant Fernand Fanneau
14640 VILLERS-SUR-MER
Frankreich
02 31 14 44 88

Vom Casino zum "Paquebot" in Villerville

Auf dem Deich, dem Meer zugewandt, wurde 1939 dieses Gebäude, das die Villervillais noch immer "Le Casino" nennen, anstelle des alten hölzernen Casinos von 1886 erbaut, das einen Tanz-, Theater-, Lesesaal, kleine Pferde und ein Café-Restaurant beherbergte. Aufgegeben oder seit den 1960er Jahren als Bar-Restaurant betrieben, entschied sich die Stadt 2018 für den Verkauf und akzeptierte das Projekt eines Hotels namens "Le Paquebot".

Das Ereignis, das die Geschichte des Casino de Villerville kennzeichnete?

Eines Tages im Oktober 1893 lief ein Wal am Strand von Cricqueboeuf, einem nahegelegenen Strand von Villerville, auf Grund. Nicolas-Marie Simon, bekannt als Simon-Max, Chansonnier und Tenor in Paris (Opéra-bouffe), damals Besitzer des Casinos, hatte die Fantasie, das Innere dieses Wals in ein Theater zu verwandeln. Nachdem das Öl und das Fleisch des Wals verkauft wurden, bot die Haut einigen hundert Zuschauern und einer Bühne auf Höhe des Walkopfes Schutz. Es war der Höhepunkt der Saison 1894! Als die Saison vorbei war, ging der Wal für den Winter ins Casino de Paris, aber er brannte im Februar 1895 bei einem Feuer nieder.