Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

STILE & ATMOSPHÄRE

Wenn Sie in Deauville spazieren gehen, zeugen außergewöhnliche Villen, Villen und Gebäude von der Geschichte des Badeortes. Durch die Vielfalt der Stile, ihre manchmal gewagten Überschneidungen, zeigt Deauville seine einzigartige kreative Identität.

Ein Freilichtmuseum!

 

© Béatrice Augier

Die Hütten

Fein geschnitzte Holzbalkone und große Öffnungen

Die Verwendung des Begriffs "Chalet" erschien bei der Erstellung der Station. Diese architektonischen Referenzen stammen aus der Hygienikerbewegung der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Bedeutung der Natur, der sauberen Luft, des Meeres oder des Waldes fand dann eine neue Beziehung zum Lebensumfeld und zur Organisation des Hauses um große Öffnungen. Beispiele: Villa Camelia - Boulevard Cornuché - Villa Sweet-Cottage, 26 rue Jean Mermoz

© Béatrice Augier

Jugendstil & Art Deco

Rohbeton, Kurven und Mosaike

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts trafen die Jugendstil- und Art-Deco-Trends auf das anglonormannische Register der Stadt. Diese Stile fanden in Deauville einige meisterhafte Errungenschaften mit bewusst modernem Schreiben. Beispiele: Die Post, Rue Robert Fossorier - Les Bains Pompéiens, die entlang der Promenade des Planches verläuft - Le Point de Vue, Place des Six Fusillés - La Villa les Abeilles, 15, Boulevard Cornuché.

© Deauville International Center

Villen des Zweiten Reiches

Ziegel- und Materialbearbeitung

Sie sind die ältesten, nüchternsten in monochromen oder polychromen Ziegeln, die in Fassaden aus geschnittenen Steinen, Nischen, Pilastern oder Büsten errichtet wurden. Die Auswirkungen ergeben sich aus den Dacharten (Dachfläche, Krupps, Durchdringungen, Giebel usw.) und den verwendeten Materialien (natürliches oder glasiertes Terrakotta, Kalkstein und Ziegel, farbiges Steingut, Gips und sechseckige Trümmer usw.). Beispiele: Villa Sainte Claire, Sitz der Gemeinde Cœur Cote Fleurie, 12, Rue Robert Fossorier - Le Cercle, Ecke Rue Jacques Le Marois und Boulevard Cornuché - La Villa Suzanne, 11 Boulevard Cornuché.

© Delphine Barré

Die historistische Strömung

Eklektizismus

Die Erbauer des 19. Jahrhunderts haben eine Leidenschaft für die Geschichte. Die Küstenvillen von Deauville aus dieser Zeit, sehr vielseitig, mischen Anleihen aus dem klassischen, italienischen oder flämischen Stil. Die starke Begeisterung dieses Jahrhunderts für das Mittelalter unter dem Einfluss von Theoretikern wie Viollet-Leduc bringt diese Dominanz. Die historistische Referenz prägte stark die Architektur der Stadt. Beispiel: Villa le Paradou, 83, Rue Victor Hugo

© Sandrine Boyer Engel

Normannischer Stil

Holzbretter, Schachbretter und Farben

Im Anschluss an diese historistische Bewegung ist der normannische Stil in Deauville unverzichtbar, das aus der Begeisterung für mehrere Jahrhunderte ländlicher Bauten im Pays d'Auge hervorgegangen ist: Fachwerk-, Schachbrett-Ziegelbeschläge, Verwendung von bemaltem Holz und subtiles Spiel auf Dächern ... Ab den 1920er Jahren bestand das Holzdekor sogar aus lackiertem Zement. Beispiele: Das Normandie-Hotel, Place François André - Das Rathaus in der Rue Robert Fossorier 20 - Die Villa Strassburger in der Avenue Strassburger 1.