Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

DEAUVILLE Die Franziskaner

INAUGURALE AUSSTELLUNG DER FRANCISCANS: "Auf den Wegen des Paradieses"
Die Umkehrung eines religiösen Ortes stellt notwendigerweise seine Fähigkeit in Frage, Menschen mit unterschiedlichen religiösen Überzeugungen zusammenzubringen. Wie kann man diesen Abdruck in der Erinnerung an Orte registrieren, ohne seine neue Neutralität zu beeinträchtigen? Wie können wir einen ökumenischen Geist vermitteln, ohne dieses Erbe zu leugnen? Durch die Befragung wurde das Thema des interreligiösen Dialogs geboren. Sehr schnell veranlasste das Ausmaß des Austauschs den wissenschaftlichen Rat, sich über die Vorstellungskraft zu wundern, die jeden in seiner Beziehung zum Glauben leiten kann, und über die Darstellung des Paradieses in den drei Religionen des Buches. Dies ist die erste Route, die Les Franciscaines den Besuchern anbietet. PAnfängliches Aradis, verlorenes Paradies oder Endparadies, Garten Eden, der als Aufenthalt eines erhofften Jenseits gedacht ist. Dieser fabelhafte Ort konzentriert das menschliche Bestreben, sich jenseits des Lebens zu erfinden.

Die Daten dieser Ausstellung sind an das nicht festgelegte Eröffnungsdatum der Franziskaner gebunden. Informationen auf diesen Seiten in Kürze.

"Auf den Wegen des Paradieses" ist eine Einladung zum Nachdenken, aber auch um von der Kraft der Werke gefesselt zu werden. In einer eindringlichen Ausstellung, in der die Besucherin zu einem Erlebnis geführt wird - insbesondere durch die Installationen einiger zeitgenössischer Künstler -, möchte sie den Faden bis zu unserer Zeit ziehen und damit die Stärke und Beständigkeit im Herzen von bezeugen säkularisierte Gesellschaften, die ersten Darstellungen des Paradieses.

Für diese erste Ausstellung wurden Leihgaben von den größten französischen und ausländischen Institutionen vergeben, darunter der Louvre, das Museum für Kunst und Geschichte des Judentums, das BnF oder das Agha Khan Museum, in denen Miniaturen zusammengeführt werden. Manuskripte, Gemälde, Keramiken, Ritualgegenstände, Teppiche, Grafiken, Fotografien und Videos, die die Metamorphosen der Idee des "Paradieses" in den drei Religionen des Buches - Judentum, Christentum und Islam - vom dritten Jahrtausend v 'zeitgenössische Zeit. Wir finden Werke von Brueghel de Velours, Albrecht Dürer, Maurice Denis, Philippe de Champaigne, aber auch von Pierre und Gilles, Gérard Garouste und Bill Viola…

Generalkurator: Régis DEBRAY, Philosoph und Schriftsteller, Mitglied der Goncourt Academy.
Wissenschaftliche Kuratorin: Lynda FRENOIS, Direktorin des Musée des Franciscaines.
Wissenschaftlicher Rat: Jacqueline CHABBI, Assoziierte Historikerin für Arabisch und Doktorin der Briefe, Honorarprofessorin für Universitäten / Jean-François COLOSIMO, Historikerin Theologin, Generaldirektorin für Ausgaben von Cerf / Delphine HORVILLEUR, Rabin / Thierry GRILLET, Direktorin der Bibliothek für kulturelle Verbreitung Nationale de France / Aurélie CLEMENTE-RUIZ, Direktorin der Ausstellungsabteilung des Institut du Monde Arabe / Valérie VESQUE-JEANCARD, ehemalige stellvertretende Generaldirektorin von RMN-GP / Annie MADET-VACHE, Leiterin Museumsschutz Nationale Marine.

Weitere Informationen in Kürze.