Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

Les 400 Coups, der erste Film in der neuen Welle

Eine berühmte Kamerafahrt in der Geschichte des Kinos

Die 400 Schüsse, François Truffauts erster Film ist zweifellos der wichtigste Film der New Wave mit Atemlos von Jean-Luc Godard. Es ist auch der erste Film des damals 14-jährigen Jean-Pierre Léaud (siehe auch seinen Aufsatz für den Film unten), der die Rolle des Antoine Doinel spielt, den er bei vier weiteren Gelegenheiten im Rahmen des Richtung seines Mentors. Antoine Doinel ist offensichtlich François Truffaut. Im Les Coups 400erzählt er von seiner schwierigen Kindheit, seinen turbulenten Beziehungen zu seinen geschiedenen Eltern und seinem geringfügigen Diebstahl, der ihn in ein Zentrum für jugendliche Straftäter schicken wird. Der Film spielt hauptsächlich in Paris. Das Zentrum für jugendliche Straftäter befindet sich jedoch in den Provinzen und nimmt die letzten Sequenzen des Films ein. Die Dreharbeiten finden im Moulin d'Andé in der Region Eure statt, wo François Truffaut für Jules und Jim zurückkehren wird. Aber gerade in Villers-sur-Mer am Strand am Fuße der Klippen von Vaches Noires findet die berühmte Schlussszene des Films statt, an die alle Kinogänger auf der ganzen Welt denken. Diese Szene wird einige Tage vor Weihnachten 1958 in völliger Anonymität gedreht. In dem Film nutzt Jean-Pierre Léaud ein Fußballspiel, um dem kriminellen Zentrum zu entkommen, und rennt in Richtung Meer. Die Kamerafahrt beginnt auf dem Land, dann kommt das Kind am Strand an, geht eine Treppe hinunter und rennt in Richtung Meer Das Meer stellt seine Füße ins Wasser, dreht sich um und schaut in die Kamera, die beim Wort Ende gefriert. Es ist ein Meisterstück für den Regisseur, der einen großen Film über die Jugend signiert. Es wird im Mai 1959 in Cannes im Wettbewerb präsentiert, wo es Begeisterung erregt und den Preis der Regie erhält.

Von einer Landstraße zum Strand

Ein frecher Typ: der Test des jungen Léaud für die 400 Schläge

Der Film im Detail

Regie: François Truffaut. Sein Assistent ist Philippe de Broca, zukünftiger Regisseur von "The Man from Rio".
Drehbuch: François Truffaut.
Dialoge: Marcel Moussy
Fotograf: Henri Decae.
Musik: Jean Constantin.
Produktionsfirma: die Filme des Trainers, die François Truffaut mit dem Geld seiner Schwiegereltern gegründet hat. Aber seine Eltern werden am Ende des Films wütend auf ihn werden und glauben, karikiert zu sein.
Der Film wurde am 3. Juni 1959 in die Kinos gebracht und hatte in wenigen Tagen 450 Zuschauer.
In den Hauptrollen: Jean-Pierre Léaud, Claire Maurier, Albert Remy ... Wir sehen im Film die Freunde von François Truffaut, die die Extras machen. Unter ihnen: Jean-Claude Brialy, Jeanne Moreau und François Truffaut selbst, ein begeisterter Bewunderer von Alfred Hitchcock. Wir hören auch die Stimmen von Jean-Luc Godard und Jean-Paul Belmondo.