Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Das 46. Deauville American Film Festival, das "Simply Short Film Festival"

Letzten Dienstag nahmen wir an der Pressekonferenz des 46. Deauville American Film Festival teil, das dieses Jahr vom 4. bis 13. September stattfinden wird. Hier ist der Kern dessen, was wir gelernt haben und mit Ihnen teilen möchten.

Ein anspruchsvolles Festival, cinephil, aber nicht von der Öffentlichkeit abgeschnitten

Ein Festival ohne die Amerikaner, das aber die Hoffnungen des gesamten Berufs trägt

„Die Initiativen der Filmorganisatoren bedeuten, dass dieses Festival in diesem Jahr nicht nur das American Film Festival ist, sondern auch das Film Festival selbst. [...] Dies 46e Die Ausgabe wird ein sehr großes Treffen der Welt des Kinos sein, alle Berufe zusammen. Es ist eine Chance, dass dieses außergewöhnliche Treffen in Deauville stattfinden kann. "Philippe Augier, Bürgermeister von Deauville

"Wir sind uns bewusst, dass das Festival Hoffnungen birgt, insbesondere die Hoffnungen des gesamten Berufs. Journalisten, Fachleute, Verleiher und Produzenten haben eine Weile auf dieses Festival gewartet, da wir uns endlich wiedersehen und endlich eine große Leinwand haben werden. [...] Wir sind kein Festival der Unterhaltung (der Unterhaltung), wir sind ein Festival, das eine Kunst trägt, die Kino ist. Diese Kunst, auch wenn sie die Covid auf keinen Fall zurückdrängt es kann Hoffnung geben und vielleicht gegen Angst kämpfen, Angst ist natürlich, aber gleichzeitig muss man leben. Und das ist Leben. " Bruno Barde, Generaldirektor des Public System Cinema

"Die Amerikaner werden nicht anwesend sein, aber dies erlaubt zwei Dinge. Einerseits können wir bekräftigen, dass das Kino vor allem Filme sind, wir können Stars mitbringen, aber wenn es keine Filme gibt gibt es kein Kino, das bestätigt die Kraft der Filmarbeit. Andererseits haben wir auch das Glück, 2020 mit digitalem Zugang zu sein. Jeder Regisseur des Wettbewerbs wird seinen Film präsentieren in digital während eines täglichen Treffens in sozialen Netzwerken in Form eines Interviews mit der Moderatorin Jenny Godula, die vom Festival bekannt ist, damit alle Zuschauer mit ihnen diskutieren können. Schließlich wird Michael Douglas nicht kommen aus offensichtlichen Gründen, aber er bleibt dem Tribut, der seinem Vater während dieser 46. Ausgabe gezahlt wurde, sehr verbunden. Er bereitete eine Rede vor und beantwortete Fragen, schrieb sehr bewegende und sehr starke Texte, wobei er die wirklich nahm Zeit zu sprechen, die während des Festivals gezeigt wird. "

Sicherer Zugang

Es werden alle Vorkehrungen getroffen, um den Schutz der Festivalbesucher zu gewährleisten, sei es im Rahmen von Filmvorführungen, professionellen Meetings oder mehr Spaß:
> Die Empfangsbereiche werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
> Die Belüftung des CID wird geregelt, die Luft erneuert.
> Das Tragen einer Maske ist an allen Veranstaltungsorten des Festivals jederzeit obligatorisch:
- drinnen: im CID und in den Räumen des Casinos und des Morny
- im Freien: rund um den roten Teppich, in den Warteschlangen und auf den Festivaterrassen (Maskenentfernung nach dem Sitzen erlaubt).
> Die Kapazität der Räume wird an die aktuellen Gesundheitsanforderungen angepasst.
> Hydroalkoholische Lösungen sind am Eingang des CID, des Casinos und des Morny sowie auf den Festivalterrassen erhältlich.
> Körperliche Distanzierung wird empfohlen.

Ein Gewinn für das Wirtschaftsleben und das Image von Deauville

Jeder kennt Deauvilles Verbundenheit mit dem Kino. Diese Bindung nimmt Formen an und erzeugt immer mehr Aktivitäten, die sich positiv auf das Wirtschaftsleben der Stadt und ihr Image auswirken. Aus diesem Grund ist die Stadt Deauville stolz darauf, das Festival erneut zu begrüßen und zu unterstützen, und dankt den Partnern, insbesondere der Barrière-Gruppe, die es mit sich führen.

Festivalzahlen im Jahr 2019: Die wirtschaftlichen Auswirkungen auf das Territorium belaufen sich auf rund 33 Millionen Euro, insbesondere im Bereich Transport / Zugang zum Reiseziel Deauville, aber auch für 18% Unterkunft, 16 Personen % und lokale Unternehmen für 12%. Die Auswirkungen sind auch sozial, da diese Produktion von Veranstaltungen und die Aufnahme von Festivalbesuchern die Schaffung oder Aufrechterhaltung von 700 Arbeitsplätzen ermöglicht.

Eine neue Trophäe

© Léo Lemasson

Seit der Gründung des Wettbewerbs im Jahr 1995 wurde jedem preisgekrönten Film eine Trophäe verliehen. Das Design dieser Trophäe wurde nie wirklich fertiggestellt. Für diese 46. Ausgabe wurde Karl Lagasse, regionaler Künstler und Autor der letzten Trophäen des Festivals, eine genaue Bestellung erteilt, um eine zeitlich dauerhafte zu schaffen, die von einem der Symbole von Deauville inspiriert ist: dem Design der Barrieren. die die Kabinen auf den Brettern trennen. Die Stadt Deauville verwendet dieses Symbol bereits durch ein Geschenk an Schauspieler und Regisseure, wenn sie einen Stand in ihrem Namen an der legendären Promenade eröffnen.