Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

VILLERVILLE> August 2021

8e EIN FESTIVAL BEI VILLERVILLE
Seit 2014 hat ein Festival in Villerville den Faden der Kunstgeschichte der Stadt neu verwoben und ihre Seele mit dem erneuten Ehrgeiz verewigt, Künstler dort wohnen zu lassen. Es ist nicht nur ein weiteres Festival, eine Bestandsaufnahme von Shows, sondern ein Mosaik künstlerischer Initiativen an verschiedenen Orten im Dorf.

Nach einer In-situ-Residenz führen professionelle Künstler neugierige Zuschauer durch atypische Veranstaltungsorte. Villerville hält damit sein Versprechen eines "wissenschaftlichen und populären" Kunsttheaterfestivals ein, das Texte und Schauspieler bevorzugt. Die Veranstaltung bringt junge Künstler aus großen Schauspielschulen, aufstrebenden Unternehmen und etablierten Schauspielern und Regisseuren zusammen, die, verführt vom innovativen künstlerischen Abenteuer des Festivals, Villerville als Ausgangspunkt für ihre neue Kreation wählen. Dank ihres Talents und ihres Wunsches, neue kollektive Arten des Zusammenseins zu schaffen, wird Villerville für sie nicht nur zum Wohnort der Schöpfung, sondern auch zum Ort der Entdeckung und des Austauschs. Drei Wochen lang nutzen sie die Orte der Stadt, um sich ihre Shows vor Ort vorzustellen. Garage, Schloss, Chalet… werden dann zu Szenen von Proben, dann zum ersten Mal vor Publikum. Es werden ungefähr zehn Theatervorschläge gespielt. Einige werden für die Dauer des Festivals dauern, andere werden von anderen Bühnen abprallen, aber alle werden die Neugier des Publikums auf zeitgenössische Kunst geweckt haben.

Gründer: Alain Desnot
Festivaldirektor für die Ausgabe 2020: Mateo Cichacki.
Mateo Cichacki, der nun regelmäßig am Festival teilnimmt, hat bereits 2019 als Regisseur und Schauspieler für "Je suis le vent" von Jon Fosse und 2018 für "Langue-Fourche" von Mario Batista teilgenommen.