Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menu

LE IN DES FESTIVALS KONTAKTBRETT (E)

Mit der Grundidee, kreative Residenzen und öffentliche Aufträge zu bevorzugen, hat sich Planche (s) Contact das Thema gesetzt, alles zu erforschen und wiederherzustellen, was die Identitätsfaktoren einer Stadt ausmacht. Jahr für Jahr richten die Gastfotografen ihren Blick auf Deauville und zeigen ihre einzigartige Vision. Entdecken Sie die Fotografen, die vom 21. Oktober bis 26. November 2017 einen Blick auf Deauville werfen werden.

© agnès beunruhigt dit agnès b., Ohne Titel, Deauville, 2016

AGNES B.
Visionen von Deauville
Agnes B. unterhält eine langfristige freundschaftliche Beziehung zu Deauville. Während des American Film Festival 2012 zu einem Freibrief eingeladen, hat sie sich mehrmals in die Stadt vertieft. Zum ersten Mal präsentiert sie eine neue Seite ihrer Verbundenheit mit dem Badeort mit überraschenden, farbenfrohen und einfühlsamen Fotos, die sie während verschiedener Aufenthalte gemacht hat. Als stellvertretende künstlerische Leiterin des Festivals lud sie zwei Fotografen ein, eine Arbeit über Deauville zu produzieren: Emma Charrin und Céline Villegas.

AUSSTELLUNGSORT: DER CHATONNIERE
Neben dem Rathaus, 69 Rue Victor Hugo.
Vom 21. Oktober bis 5. November täglich geöffnet, dann samstags und sonntags von 10:30 bis 13:14 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

Mehr über agnès b.

Es ist nicht logisch, aber normal. © Françoise Huguier, für Planche (s) Contact 2017, Deauville

FRANÇOISE HUGUIER
Es ist nicht logisch, aber es ist normal

VonGhost Africa In Polarsibirien, von den Gemeinschaftswohnungen in Sankt Petersburg bis zu den Nischen von Seoul und bis zum Stadtrand von Greater Paris, schreibt Françoise Huguiers intime Herangehensweise sie in eine dokumentarische und soziologische Fotografie ein, die sich der anderen zuwendet. In Deauville, wo sie für die 8 eingeladen iste In der Ausgabe von Planche (s) Contact lernte sie die bescheidensten Deauville-Familien kennen, die in 32% der Sozialwohnungen der Stadt leben. Ein intimes und einfühlsames Eintauchen, immer respektvoll, in einen Teil des Alltags in Deauville. Hier erzählt jede Person ihre Geschichte, jedes Bild enthüllt ihre Geschichte.

AUSSTELLUNGSORT: DER BLICKPUNKT
An der Ecke Rue Tristant Bernard und Boulevard de la Mer.
Vom 21. Oktober bis 5. November täglich geöffnet, dann samstags und sonntags von 10:30 bis 13:14 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

Françoise Huguier wird von der POLKA-Galerie vertreten

Mehr über Françoise Huguier

Deauville, Dolce Vita © Claude Nori, für Planche (s) Kontakt 2017, Deauville

CLAUDE NORI
Deauville, Dolce Vita!
Von italienischen Stränden bis zur baskischen Küste sind Claude Noris Bilder die von La Dolce Vita. Seine fotobiografische Suche dreht sich um die Bäder und Becken von Deauville. Es nährt sich von einem Blick, einem Lächeln, der Krümmung eines Rocks, glücklichen Menschen, einem Treffen. Wunsch so stark und so schwierig zugleich, ein Glück zu fotografieren, das vergeht und zu schnell flieht!

AUSSTELLUNGSORT: LUCIEN BARRIÈRE PROMENADE
Zugang vom Boulevard Eugène Colas.
Ausstellung im Freien.

Claude Nori wird von der POLKA Galerie vertreten

Mehr über Claude Nori

Meriphérie © Vasantha Yogananthan, für Planche (s) Kontakt 2017, Deauville

VASANTHA YOGANANTHAN
MERIPHERIE
Vasantha Yogananthan ist Teil dieser jungen Generation, die die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verwischt. In Deauville traf er die Familien, die einen Tag am Strand leben. Diese Serie von Porträts, die im Schlafzimmer ausgeführt werden, bevorzugt lange Zeit und Inszenierung. Seine Verwendung von Farben in fast neutralen Pastelltönen verleiht diesen Lebensszenen eine unerwartete Weichheit und diesen Porträts von Männern und Frauen, die den Strand von Deauville zu einer Folge persönlicher Geschichten machen, eine symbolische Kraft.

AUSSTELLUNGSORT: KLEINES BECKEN
Angrenzend an den Place Claude Lelouch, gegenüber den städtischen Tennisplätzen.
Ausstellung im Freien.

Mehr über Vasantha Yogananthan

Im Dunkeln © Lynda Laird, für Planche (s) Kontakt 2017, Deauville

LYNDA LAIRD
IM DUNKELN
Lynda Laird, Preisträgerin des Louis Roederer Foundation Prize im Jahr 2016, kehrt für eine neue Fotokommission und eine kreative Residenz nach Deauville zurück. Lynda Laird nähert sich Deauville durch das Prisma seiner Geschichte. Nach der Erinnerung an die Gründung der Franziskaner im Jahr 2016 interessiert sie sich in diesem Jahr insbesondere für die sensiblen Spuren des Zweiten Weltkriegs, die in unserer täglichen Umgebung, unseren Gebäuden und unserem Geist noch erhalten sind.

AUSSTELLUNGSORT: DER BLICKPUNKT
An der Ecke Rue Tristant Bernard und Boulevard de la Mer.
Vom 21. Oktober bis 5. November täglich geöffnet, dann samstags und sonntags von 10:30 bis 13:14 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

Mehr über Lynda Laird

© Anna Vivante, Seeleinen, für Planche (s) Kontakt 2017, Deauville

ZUGEHÖRIGES PROGRAMM

Ein Projekt der Kuratorin Tina Dassault, produziert von der Fotografin Anna Vivante

Seeleinen

Seeleinen ist ein fotografisches Projekt, das ein Inventar identifiziert. Wort für Wort, was das Meer hinterlässt, findet - Schätze und Elend - natürlich und künstlich. Die Bilder werden wie eine neue Archäologie des Meeres nicht retuschiert. Sie wollen Spuren sein. Nur die radikale Wahl von Schwarz und Weiß und die Emotionen des Films werden die Möglichkeit eines anderen Weges anzeigen.

AUSSTELLUNGSORT: VILLA ROXELANE
An der Ecke Boulevard Cornuché und Rue Edmond Blanc.
Täglich vom 21. Oktober bis 5. November geöffnet, dann samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Mehr über Anna Vivante

Es gibt ein Licht, das niemals erlischt © Emma Charrin, für Planche (s) Contact 2017, Deauville

EMMA CHARRIN
Es gibt ein Licht, das niemals erlischt

Emma Charrin ist fasziniert von dem Spektakel und der Kulisse und sorgt durch ihre Fotoserie für Verwirrung zwischen dem wirklichen Leben und dem Traumleben. Inspiriert von der Euphorie von Deauville in den zwanziger Jahren, hinterfragt Emma Charrin die Position des Bewohners, Schauspielers und Zuschauers. Sind wir in dieser Traumstadt im Rhythmus der Nacht wach oder schlafen wir? Ist diese Grenze zwischen Fiktion und Realität wahrnehmbar? Physische, moralische, psychische, soziale Grenze? Es ist Sache des Zuschauers, seinen Platz zu finden.

AUSSTELLUNGSORT: DER BLICKPUNKT
An der Ecke Rue Tristant Bernard und Boulevard de la Mer.
Vom 21. Oktober bis 5. November täglich geöffnet, dann samstags und sonntags von 10:30 bis 13:14 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

Emma Charrin wird präsentiert von agnès b.

Mehr über Emma Charrin

Wir müssen zurückkommen © Céline Villegas, für Planche (s) Contact 2017, Deauville

CELINE VILLEGAS
Wir müssen zurückkommen

Die Welt am Meer inspiriert immer wieder Céline Villegas, die an territoriale Porträts gewöhnt ist. Voller Unfug greifen seine Fotografien in die aquatische Umwelt ein und schneiden in dieser geschlossenen Umgebung Fragmente von schwebenden Körpern und Szenen aus, die mit Gedichten bedruckt sind. Der Kontrast von Farben und Materialien und diese komischen Szenen, die vor Ort festgehalten werden, regen die Fantasie an. Ein warmer und einzigartiger Blick auf die Realität ohne dokumentarisches Ziel. Ein belebender und leichter Tauchgang in den Bädern von Deauville.

AUSSTELLUNGSORT: DER BLICKPUNKT
An der Ecke Rue Tristant Bernard und Boulevard de la Mer.
Vom 21. Oktober bis 5. November täglich geöffnet, dann samstags und sonntags von 10:30 bis 13:14 Uhr und von 30:19 bis XNUMX:XNUMX Uhr.

Céline Villegas wird präsentiert von agnès b.

Mehr über Céline Villegas