Französisch Niederländisch Englisch Deutsch Spanisch

Menü

DEAUVILLE - Die Franziskaner

18e FESTIVAL BÜCHER & MUSIK
Seit fast zwanzig Jahren bemüht sich dieses einzigartige Festival in der französischen Kulturlandschaft, die Verbindungen zwischen Literatur und Musik zu mischen und zu entwirren.

Das literarische Rendezvous der Stadt Deauville eröffnet die oft überraschende Entdeckung von Wörtern und Notizen. Jedes Jahr werden Schriftsteller geehrt, die von Musik inspiriert sind. Getreu seinen Grundlagen setzt das Festival, das von Dutzenden von Autoren und Musikern animiert wird, seine Erforschung fort, indem es Teilen, Offenheit, Entdeckung und hohe Standards bevorzugt. Werte, die jedes Jahr in den Dienst des literarischen und musikalischen Schaffens und eines zahlreicheren, aufmerksameren und neugierigeren Publikums gestellt werden. Treffen, Workshops, musikalische Lesungen oder Konzerte bilden das Programm; oft einzigartige Momente, immer selten, intim und offen für alle. Das Festival setzt sich unter anderem dafür ein, die Verbreitung von Werken an die Öffentlichkeit und insbesondere an die jüngsten zu unterstützen. Zwei Literaturpreise veranschaulichen diesen Wunsch. 

PREIS DER STADT DEAUVILLE
Der Prix de la Ville wurde von Beginn des Festivals an ins Leben gerufen und belohnt jedes Jahr einen von Musik inspirierten Roman. Das Gewinnerbuch wird von einer Jury aus Schriftstellern, Musikern und Journalisten ausgewählt, die sich um Jérôme Garcin versammelt haben.

JUGENDLICHE PREISE
in Partnerschaft mit Espaces Culturels E.Leclerc
Eine Initiative, deren Erfolg weiter wächst: 2019 haben sich mehr als 5000 normannische Studenten verpflichtet, die vier ausgewählten Bücher zu lesen und für die Vergabe des Jugendpreises 2020 zu stimmen.

JURY
Unter dem Vorsitz von Jérôme Garcin setzt sich die Jury aus Philippe Augier (Bürgermeister von Deauville), François Bott (Schriftsteller) und Arnaud Cathrine zusammen (Schriftsteller)Paul Giannoli (Autor), Belinda Cannone (Romanschriftsteller), Stéphane Héaume (Schriftstellerin), Philippe Labro (Journalistin und Schriftstellerin), Christine Orban (Schriftstellerin), Florian Zeller (Schriftstellerin und Regisseurin), Vanessa Schneider (Journalistin), Lilia Hassaine (Journalistin und Schriftstellerin), Jérémie Rhorer (Dirigentin) und Julien Chauvin (Geiger).